Archiv der Kategorie ‘Werkstatt‘

Google web fonts nutzen

 

Ich muss ja (fast) alles ausprobieren. Ich weiss, gibt es schon länger, aber ist mir die Tage erst bewusst über den Weg gelaufen.

Naja, jedenfalls benutze ich (erst) seit heute (noch als Test) zur Darstellung der Schriften hier die Google web fonts. Das geht mit der Google Font API wirklich denkbar einfach.

Sieht schick aus und gefällt mir.

Der Einbau ist mit einem Fingerschnippen zu vergleichen. Wenn ich bedenke, wie ich mir bei Versuchen mit anderen Lösungen, bspw. sIFR, früher regelmäßig die Finger gebrochen habe.

Falls man wieder erwartend dennoch Probleme hat, bei einen anderen Dienste von Google findet man bestimmt ein paar geschmeidige Einbauanleitungen.

Update: Ok, ein klein wenig Arbeit muss ich wohl noch investieren und für die Feinarbeiten in der CSS rumschrauben. Aber mit den wenigen Eingriffen bin ich erstmal zufrieden.

Flattr Update

Bezüglich Flattr gibt es hier eine kleine Änderung.

Den Button befindet sich jetzt nur noch auf der Startseite. Die einzelnen Beiträge können nicht mehr geflattert werden, dafür kann die Kochwerkstatt aber quasi als „Gesamtkunstwerk“ ;-) mit den kleinen Flattr-Beiträgen bedacht werden.

Wie gesagt, Flattr ist ja mehr ein Experiment, ich finde die Idee aber nach wie vor spannend und flattr selber fleissig. Mal schauen, wie sich die Idee auf Dauer im weltweiten Gewebe entwickeln wird.

Flattr-Einladungen

Ich hätte noch 3 Einladungen für den neuen Microbezahldienst Flattr.

Wer mitflattrn möchte, hinterläßt einfach eine kurze Mitteilung in den Kommentaren.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Die Einladungen gehen dann zeitnah raus.

Update: alle Einladungen sind vergeben.

Hier kann jetzt auch geflattrt werden

Vor ein paar Tagen kam die Einladung, heute habe ich es in meine Seite hier (und woanders) eingebaut. In der Sidebar (und jetzt auch in der Einzelbeitragsansicht) sind die neuen Button zu finden. Ich habe mich zunächst für die minimale Variante entschieden.

Ich rede von Flattr, dem neuen Microbezahlsystem für Inhalte im Internet.

 

Jeder, der sich bei Flattr registriert hat, kann dort (zur Zeit nur über Paypal) eine selbstgewählte Summe einzahlen, die er monatlich für Inhalte im Internet ausgeben möchte. Danach kann er auf jeder Webseite, in die ein Flattr-Spenden-Button eingebaut ist, entscheiden, ob er für diesen Inhalt bezahlen möchte. Man klickt einfach auf den entsprechenden Button. Nach einem Monat wird dann die Anzahl der Klicks addiert und gleichmäßig auf alle geklickten Anbieter verteilt.

Am Beispiel: Nehmen wir an, mein monatliches Online-Budget beträgt 5 Euro und mir gefallen im Monat 10 Beiträge, die ich mit einem entsprechenden Klick auf den Flattr-Button honoriere, dann erhält jeder Autor 50 Eurocent von meinem Budget. Wenn ich bei einem Autor 10 mal innerhalb eines Monat auf den Button klicke und nirgendwo sonst, erhält er die gesamten 5 Euro.

Im folgenden Video wird das noch einmal erklärt:

Mir gefällt die Idee. So habe ich auf einfache Weise die Möglichkeit, den Autoren von Inhalten (Themes, Plugins, toll geschriebene Texte, etc.), von denen ich lerne, profitiere oder einfach nur gut unterhalten werde, eine kleine Summe zukommen zu lassen.

(Bei Flattr kann man sich für eine Einladung zu der geschlossenen Beta-Phase eintragen. Die Einladung sollte in der Regel recht schnell kommen.)

Bildergalerien

Ich weiss gar nicht mehr wo, aber irgendwo tauchte die Tage die Frage auf, ob man auch eine Bildergalerie von einem einzigen Vorschaubild starten kann. Kann man natürlich und noch dazu auf eine sehr schöne und einfach einzubauende Weise.

Das Plugin Shadowsbox-JS bietet für mich eine der optisch schönsten (weil schlicht) Varianten eine lightboxmäßige Galerie in sein Blog einzubauen.

Nach der üblichen Installation des Plugin findet man im Adminbereich ein Reihe von Einstellmöglichkeiten. Neben Bildern lassen sich so auch weitere Medien einbinden.

Klick aufs Bild startet eine kleine Bilderschau.

 

WordPress Theme Nameless

Weil mir kein gescheiter Name für dieses Theme eingefallen ist, heißt es einfach Nameless, das Theme ohne Namen.

Ein weiteres schlichtes WordPress Theme, das sich einfach an die eigenen Bedürfnisse anpassen lassen sollte.

 


Update: Now you can download an english version of the Theme Nameless, the Theme with no name. (Please read readme.txt.)

Ein paar Sachen sollte man beachten:

  • Den Ordner nameless in den Themeordner wp-content/themes hochladen und das Theme aktivieren.
  • Die Größe der Grafik header.gif im Header beträgt 850px x 150px und linkt auf die Startseite des Blogs.
  • Bilder in Beiträgen sollten die Breite von 490px nicht überschreiten.
    Bei schmaleren Bildern fließt der Text um das Bild. Bei kürzeren Texten am Ende des Textes folgende Zeile einfügen:
    <br class="clear" /> oder <div class="clear"></div>.
    Soll der Text unter dem Bild stehen, den Code nach dem Bild bzw. vor dem Text einfügen (siehe Beispiel).
  • Das Plugin Gravatar (in der ZIP-Datei enthalten) muss im Ordner wp-content/plugins installiert sein und im Adminbereich aktiviert werden, wenn Gravatare bei den Kommentaren angezeigt werden sollen.
  • In der Datei comments.php die eMail-Adresse admin@deineseite.de durch die eMail-Adresse des Admins des Blogs ersetzt. Dann werden die Kommentare des Admins hervorgehoben.
  • Das Theme ist nicht widgetfähig.

Viel Spaß mit dem Theme.

Feed funktioniert aktuell nicht (mehr)

Was für ein Chaos. Wer soll das verstehen? Ich jedenfalls nicht.

Ich kann nur hoffen, dass es sich um ein temporäres Problem handelt. Noch habe ich keine Ahnung, woran es liegen kann und seit wann der Feed nicht mehr funktioniert. Bewusst habe ich keine Veränderungen vorgenommen.

Augenblicklich funktioniert auf dieser Seite der RSS 2.0 Feed nicht mehr richtig.

Der Feedvalidator validiert aktuell den Feed, nur wenn ich auf das kleine RSS Icon in der Adresszeile vom Firefox klicke, kommt eine Fehlermeldung.

[Update – 2 Stunden später] Jetzt scheint alles wieder schön zu sein. Pfff. Ich habe nix gemacht. Ich habe ja insgeheim wieder meinen Provider in Verdacht, der wahrscheinlich mal wieder, ohne ein Wort vorher zu schreiben, heimlich an den Datenbanken rumgeschraubt hat. ;) Wer weiss! Na egal, Hauptsache es funktioniert erstmal wieder.

Hach ja! Was solls!

Eigentlich wollte ich aus verschiedenen Gründen, die ich vielleicht Mal in einem Beitrag erläutere, ja kein WordPress Theme mehr zum Runterladen anbieten. Aber was soll ich machen. Ich bin …, ach, egal.

Da mir kein Name einfällt, wird es “Nameless” heißen.

 

Mein aktuell hier verwendetes Theme gefällt mir im Moment ganz gut. Und es scheint auch ein paar anderen Leuten zu gefallen. Erste Anfragen jedenfalls haben mich errreicht. Was mich freut.

Wer also schlichte Themes mag, muss sich nur noch ein wenig gedulden. Ist ja doch ne Menge Arbeit ein Theme von dem Rumgefrickel zu befreien und für andere nutzbar zu machen.

Die Vorbereitungen jedenfalls laufen. Es gibt noch einiges zu tun. Der Fortschritt kann in meiner Themewerkstatt mitverfolgt werden.

Ich werde das Theme in einer abgespeckten Version anbieten, bei meinen persönlichen Anpassungen, die ich hier im Blog zusammengebastelt habe (bspw. Kommentarbereich, Listen im Footerbereich), muss doch einiges beachtet werden. Und ich bin nicht sicher ob der gemeine User bereit oder wissens ist, den Aufwand für Anpassungen zu betreiben.

Aber ich denke, dass Theme könnte auch ohne meine aufwändigen Individualisierungen auf vielen Blogs funktionieren. Vielleicht wird das Theme sogar widgetfähig.

Mal schauen. Wir werden sehen.

[Update] Das Theme “Nameless” kann man nun kostenlos runterladen.

Fertig mit dem Frühjahrsputz

Von mir aus können die Tage jetzt wieder wärmer und länger werden. Die Zeichen dafür stehen, so denke ich, nicht schlecht.

Ich orakel mal, dass wir bis zum Winteranfang im Dezember nichts mehr mit Schnee und frostigen Temperaturen am Hut haben werden.

Die letzten drei, vier Wochen haben bei mir schon ein wenig an den Nerven gesaugt. Die Natur kann von mir aus nun gerne damit anfangen sich mit ihrem grünes Kleid zu bedecken.

 

Die letzten Tage, mit Temperaturen rund um den Nullpunkt, habe ich schließlich genutzt und hier noch ein paar Veränderungen im Kommentarbereich und in der CSS vorgenommen.

In der Einzelbeitragsansicht wird eine abgespeckte Sidebar (damit der geänderte Kommentarbereich auch bei kurzen Beiträgen funktioniert) angezeigt.

Zudem habe ich die Darstellung der eingebundenen Bilder, die über die Breite des Contentbereiches gehen, vereinheitlicht. Ich hoffe, ich habe alle erwischt.

Einige alte Beiträge mit eingebetteten Youtube-Videos, die sich nicht mehr abspielen ließen, habe ich gelöscht.

Jetzt ist erstmal Schluß. Bin ganz zufrieden mit meinem Frühjahrsputz. Der Frühling kann jetzt loslegen.

Aber schnell, wenn ich bitten darf.

[Update] Bei einigen alten Beiträgen habe ich die Links entfernen müssen, da sie plötzlich auf komiche Webseiten verlinkt haben. Tze..

WordPress schneller machen

Gute Tipps soll man weitergeben.

Mit wenig Aufwand und ganz ohne ein weiteres Plugin kann man mit diesen Tipp einen, meiner Meinung nach, deutlichen Effekt erzielen.

Im WordPress Magazin wird ein Code-Schnipsel vorgestellt und erklärt, wie man die Ladezeiten von Seiten in Blogs, die von WordPress angetrieben werden, verkürzen kann.

Mein Eindruck ist, dass Seiten, die früher schon ein wenig an Ladezeit benötigten, nun ruckzuck im Browser erscheinen. Toll.


Küche und Ernährung
Küche
 
Dienstag, 10.01.2012 · 3 Kommentare

Ergänzung

Für alle meine Rezepte, in denen Geflügel verwendet wird, muss ich aktuell wohl eine kleine, aber nicht unwichtige Ergänzung ...
Den Rest lesen...
Samstag, 15.10.2011 · 1 Kommentar
Sonntag, 18.09.2011 · 1 Kommentar
Donnerstag, 08.09.2011 · 1 Kommentar