Archiv der Kategorie ‘Saucen‘

Frischer Kräuterquark

Dank meiner fast mütterlichen Pflege und den durchaus angenehmen Temperaturen sind meine Kräuter in den letzten Wochen fleißig gewachsen.

Unglaublich wie schnell Kräuter wachsen können, wenn man jeden Morgen und Abend mit Ihnen spricht und sie regelmäßig gießt.

Heute habe ich die erste Ernte eingefahren. Bin gespannt wie viel Pfund ich in diesem Jahr noch ernten kann.

quark.jpg

 

Zutaten: 250 g Quark, Milch, 1 kleine Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, je 1 Handvoll Petersilie, Schnittlauch und Basilikum, 10 Zweige Thymian, Fleur de Sel, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung: Die Kräuter fein hacken, die Zwiebel und die Knoblauchzehe in kleine Stücke schneiden. Alles mit dem Quark verrühren. Etwas Milch zugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit dem Fleur de Sel und dem Pfeffer würzen und abschmecken. Im Kühlschrank durchziehen lassen.

Schmeckt unglaublich lecker auf Brot. Eine gute Beilage beim nächsten Grillabend.

Ich werde den Kräuterquark aber nachher noch zu Pellkartoffeln genießen. Eine einfache, aber durchaus schmackhafte Delikatesse.

Pesto von Bärlauch und Pecannuss

pesto.jpg

 

Für 1 Portion: 25 g Bärlauch mit 30 g Pecannüsse, etwas Meersalz und Parmesan nach Geschmack im Mörser zermörsern. Nach und nach Olivenöl untermörsern, bis die gewünschte Konzistenz erreicht ist.

Dazu ordentlich gekochte Spaghetti reichen. Schmeckt aber auch sehr gut, so denke ich, mit Tomaten und Mozzarella.

Selbstgemachte Erdnussbutter

Von Weihnachten hatte ich noch ein paar Erdnüsse zum Selberknacken im Hause. Bei dem Anblick erinnerte ich mich an ein Rezept, was ich vor kurzem im Kochtopf gelesen hatte. Was lag also näher, als es mal selber auszuprobieren.

pindakaas1.jpg

 

Sehr schnell hatte ich ein kleines Gläschen frische Erdnussbutter hergestellt. Und man weiss was alles drin, da man es ja selber reingetan hat.

Zutaten: 100g ungesalzene Erdnüsse, 1,5 Tl Puderzucker, 2 El Sonnenblumenöl, getrockenete Chili

Zubereitung: Alle Zutaten in die Küchenmühle geben. Ich habe getrochnete Chili in einer Pfeffermühle. Für die richtige Schärfe reicht eine Drehung mit der Mühle.

Alles solange mixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wer die Erdnussbutter creamy mag, läßt die Maschine länger arbeiten. Ich bevorzuge die Variante crunchy.

pindakaas2.jpg

 

Die Erdnussbutter wird zwar meinen Kalorienhaushalt kurzfristig durcheinanderbringen, aber es schmeckt wirklich sensationell. Gerade die Prise Chili gibt den richtigen Pfiff.

Cremolata

Cremolata passt auch perfekt zu Ossobuco.

Zutaten: 1 Bund Blattpetersilie, 2 Zehen Knoblauch, 1 unbehandelte Zitrone, 1/2 unbehandelte Orange, Salz, 4 EL Olivenöl

Zubereitung: Die Petersilie grob hacken, von den Zitrusfrüchten die äußere Schale abreiben, den Knoblauch schälen und grob hacken.

Nun alle Zutaten in einem Mörser zerreiben, salzen und dabei nach und nach das Olivenöl zugeben.

Currysauce

Eine schnelle selbstgemachte Currysauce. Diese Sauce ist für die berühmte Wurst gedacht und ist sicher eine Alternative zum Griff zur Flasche.

Zutaten: 800 Gramm Dosentomaten, 1 Zwiebel, 1 Essl. Apfelessig, 1 Essl. Sojasauce, 2 Teel. Honig, 20 Gramm Currypulver

Zubereitung: Die Zwiebel sehr fein würfel und in einem Esslöffel Olivenöl glasig dünsten. Das Currypulver hinzugeben und leicht anrösten. Dann entwickelt das Gewürz mehr Aroma und Geschmack. Die Dosentomaten hinzugeben und alles ein wenig einkochen lassen.

Wenn die Tomatensauce ein wenig reduziert ist, den Essig, die Sojasauce und den Honig hinzufügen. Noch einmal kurz aufkochen lassen und zum Schluß mit dem Zauberstab aufmixen.

Das Currypulver wählt jeder nach seinem Geschmack. Hier gibt es so viele unterschiedliche Mischungen. Wer etwas mehr Schärfe benötigt, kann die Sauce noch mit seinem bevorzugtem Chiligewürz abschmecken.

Rote Zwiebelmarmelade

Paßt wunderbar zu Rotschimmelkäse und zu herzhaftem Weichkäse. Aber auch zu Grillfleisch und Lamm ist die Marmelade ein Gedicht.

Zutaten: 6 Rote Zwiebeln, 1 EL Olivenöl, 2 Knoblauchzehen, Salz und Pfeffer aus der Mühle, 3 El Honig, 500 ml Rotwein

Zubereitung
: Die Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelstreifen darin glasig dünsten. Den Knoblauch fein hacken und zu den Zwiebeln geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Honig dazugiessen und karamellisieren lassen. Das Ganze mit dem Rotwein ablöschen und so lange weiterkochen, bis die Flüssigkeit fast komplett reduziert ist.

Remoulade

Schmeckt besonders gut zu kaltem Braten.

Zutaten: 100 g Mayonnaise, 150 g Joghurt, 1 hartgekochtes Ei, 1 kleine Zwiebel, 2 kleine Gewürzgurken, 1 Tl scharfer Senf, 1 Tl geriebener Meerrettich, 20 g Kapern, 1 El Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung: Das Ei, Zwiebel und Gurken fein würfeln. Mayonnaise, Jogurth, Senf und Meerrettich gut verrühren und mit den feingewürfelten Zutaten vermischen. Die Kapern hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken.

Die schnellste Aioli der Welt

ESGE-Zauberstab 90110 M 100 S weißGestern habe ich mal wieder eine fertige Aioli gekauft. Die war nicht schlecht, aber selbst gemacht schmeckt es immer noch am besten. Und es geht so schnell und einfach. Dauert mit meinem ESGE Zauberstab keine Minute.

Zutaten: 1 Ei, 1 TL Zitronensaft, 1 Knoblauchzehe (zerkleinert), 1 TL Essig, TL Senf, Salz, Pfeffer, 200 ml Sonnenblumenöl

Zubereitung: Alle Zutaten sollten die gleich Temperatur haben. Die Zutaten in ein hohes Gefäß geben, den Zauberstab 5 Sekunden auf den Boden des Gefäßes setzen und arbeiten lassen. Nach dem Abbinden der Zutaten mit dem Öl, den Becher schräg halten und Zauberstab am Becherrand langsam nach oben ziehen. Fertig.

Die Zutaten kann man je nach Geschmack leicht variieren, man kann noch z. B. Kräuter hinzugeben. Oder den Knoblauch weglassen, dann hat man eine leckere Mayonnaise für ein Ei-Sandwich. Ich persönlich nehme kein Olivenöl. Dann schmeckt mir die Aioli zu streng.

Schnelle Sauce zu den Lammlachsen

Zutaten
etwas gewürfelten Speck, 250 ml Balsamicoessig, 1 Eßl. Aprikosen Konfitüre

Zubereitung

den Speck in einer heissen Pfanne auslassen, mit dem Essig ablöschen und auf ein Drittel einreduzieren lassen. Die Konfitüre einrühren und in der Flüssigkeit auflösen. Fertig! So schnell geht das! Lecker!


Küche und Ernährung
Küche
 
Dienstag, 10.01.2012 · 3 Kommentare

Ergänzung

Für alle meine Rezepte, in denen Geflügel verwendet wird, muss ich aktuell wohl eine kleine, aber nicht unwichtige Ergänzung ...
Den Rest lesen...
Samstag, 15.10.2011 · 1 Kommentar
Sonntag, 18.09.2011 · 1 Kommentar
Donnerstag, 08.09.2011 · 1 Kommentar