Archiv der Kategorie ‘Nachspeisen‘

Reis Trauttmannsdorf

Reis Trauttmannsdorf ist so ein richtiges Retrodessert und fällt in eine Kategorie mit Birne Helene, Rote Grütze und Schokopudding.

In Zeiten von Mousse und Parfaits kocht man sowas heute eigentlich nicht mehr. Schmeckt aber trotzdem immer wieder lecker.

 

Zutaten:
150 gr Milchreis, 750 ml Milch, 1 Prise Salz, 75 gr Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 3 Blatt Gelatine weiß

Zubereitung:
Den Reis mit der Milch, dem Zucker und einer Prise Salz kurz aufkochen lassen und dann bei niedriger Temperatur so lange quellen lassen bis der Reis weich ist. Zwischendurch immer wieder umrühren.

Etwas abkühlen lassen und die eingeweichte Gelatine unterrühren. In Schalen abfüllen und kaltstellen.

Dazu Früchte nach Wahl reichen.

Blaubeermuffins

Genau das Richtige, um sich an einem vernebelten und verregneten Wintertag ein wenig das Gemüt zu wärmen. Sie sind schnell gemacht und erfreuen sich ihrer fruchtigen Frische. Köstlich.

 

Zutaten (sollten für 12 Muffins reichen):
200 g Blaubeeren, 175 g Rohrzucker, 250 g Mehl, 2 Tl Backpulver, 1 Tl Salz, abgeriebene Schale einer ganzen Zitrone, 100 g zerlassene Butter, 125 ml Milch, 2 Eier

Zubereitung:
Den Backofen vorheizen (200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 3), eine Muffinform ordentlich mit Butter einfetten (diese albernen Papierförmchen benutze ich nicht).

Das Mehl gut mit dem Zucker, dem Backpulver, dem Salz und der abgeriebenen Zitronenschale vermischen.

In einer anderen Schüssel die Milch mit den Eiern und der zerlassenen, etwas abgekühlten Butter verquirlen. Die Mehl-Zucker-undsoweiter-Mischung hinzugeben und gut verrühren. Nun die Blaubeeren vorsichtig unterrühren bis sie sich gleichmäßig im Teig verteilt haben.

Die einzelnen Mulden in der Muffinform zu 3/4 mit dem Teig-Obst-Gemisch füllen und das Ganze für ca. 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen stellen.

Gegen Ende der Backzeit ab und zu mit einem Holzstäbchen prüfen, ob die Muffins gar sind. Und das geht so: Holzstab in einen Muffin stecken, bleibt kein Teig mehr am Holzstab kleben, sind sie gar.

Sind sie gar, die Muffinform aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten ruhen lassen. Danach die Muffins aus der Form lösen und auf einem Küchengitter auskühlen lassen.

Crema Catalana

 

Zutaten: 1/2 Liter Milch, 1 Zimtstange, 4 Eigelb, 100 g weisser Zucker, 1 El Speisestärke, 50 g Rohrzucker, Schale einer 1/2 Zitrone, 4 feuerfeste Schalen

Zubereitung: Die Zitronenschale in einer Spirale abziehen. Die Milch, die Zimtstange und die Zitronenschale bei mittlerer Flamme zum Kochen bringen. Abkühlen lassen. Die vier Eigelb mit 100 g Zucker schaumig rühren.

Die Zimtstange und die Zitronenschale aus der Milch entfernen. Nach und nach die Eigelb-Zucker-Masse und die Speisestärke in die Milch rühren und bei schwacher Hitze so lange rühren, bis die Creme beginnt, dick zu werden.

Die Creme nun in kleine feuerfeste Schalen geben und abkühlen lassen, dann für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Die Schalen aus dem Kühlschrank nehmen und die Crema mit dem Rohrzucker bestreuen. Den Zucker mit einem Brenner karamelisieren.

Zitronenkuchen

Eine erfrischende Backerei für die wärmeren Sommertage.

backen1.jpg

 

Das Beste beim Backen ist sowieso die Belohnung, die der Bäcker nach dem mühevollen Zusammenfügen der Zutaten zu einem geschmeidigen Teig erhält.

Das Abschlecken den Rührbesens schmeckt immer noch so gut wie zu Kindertagen, als man als kleiner Genießer der Mutter beim Backen zuschauen und helfen durfte.

Zutaten (für eine Springform mit 20 cm Durchmesser):
200 g weiche Butter, 150 g Zucker, 4 Eier (M), 225 g Mehl, 1/2 TL Backpulver, 2 Zitronen

Zubereitung:
Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen, die Backform einfetten.

Das Mehl, das Backpulver, die Butter, den Zucker und die Eier zu einem glatten Teige verrühren. Die Zitronen heiß abwaschen, von einer Zitronen die Schale abreiben und mit dem Saft der beiden Zitronen zu dem Teig geben und nochmal gut verrühren.

Den Teig in die Springform füllen, glatt streichen und im vorgeheizten Ofen etwa 30 bis 35 Minuten backen. Nach ca. 30 Minuten mit einem Holzstab oder kleinem Messer die Garprobe machen. Wenn kein Teig mehr haften bleibt, ist der Kuchen gar.

backen2.jpg

 

Auf einem Gitter auskühlen lassen und anschließend mit Puderzucker bestreuen.

backen3.jpg

 

Lecker! Schön zitronig und saftig!

Pancakes mit Ahornsirup

pancakes.jpg

 

Zutaten: 200 g Mehl, 1 Tl Backpulver, 1 El Zucker, 3 Eier, 1/2 Tl Salz, 3/8 Liter Milch, 50 g weiche Butter, Ahornsirup

Zubereitung: Das gesiebte Mehl zusammen mit der Hefe, dem Zucker und dem Salz verrühren. In die Mitte eine Vertiefung eindrücken. Die Eier und die Milch hineingeben.

Die Menge gut verrühren und mit der weichen Butter vermengen.

In einer Pfanne bei mittlerer Hitze mit etwas Öl oder Butter etwa 10 cm große Pancakes goldbraun braten. Die fertigen Pancakes warm stellen. Zusammen mit etwas Butter und reichlich Ahornsirup servieren.

Torta caprese

schokoladenkuchen.jpg

Zutaten:
200 g weiche Butter, 250 g gehackte Mandeln, 150 g Zucker, 6 Eier, 150 g Zartbitterschokolade, 1 Tl abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone, 1 Prise Salz

Zubereitung:
Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Abkühlen lassen. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und im Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen.

Die Butter und den Zucker in einer Schüssel mit dem Handmixer schaumig rühren. Die Eier trennen. Die Eiweiss steifschlagen. Die Eigelbe nach und nach in die Créme einrühren.

Die Mandeln, die Schokolade und die Zitronenschale hinzugeben. Mit einer Prise Salz alles gründlich vermengen. Nach und nach die geschlagenen Eiweiss vorsichtig unter die Masse heben.

In eine Springform füllen und glattrühren. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad, 40 – 45 Minuten) 40 Minuten backen. Die Backofentür zwischendurch nicht öffnen.

Quarknachspeise

Zutaten:
5 Eigelb, 100 g Zucker , 1 Päckchen Vanillezucker, 400 g Speisequark, 5 Eiweiß, 1 Packet Löffelbiskuit, starker kalter Kaffee, 1 El Kakaopulver

Zubereitung:
Die Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillezucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Den Speisequark unterrühren. Das Eiweiß sehr steif schlagen und löffelweise unter die Masse heben. Den Löffelbiskuit mit einer Seite in den Kaffee tauchen.

Die Créme und die Löffelbiskuits schichtweise in eine Form geben und mindestens 4 Stunden im Kühlschrank erkalten lassen. Vor dem Servieren mit dem Kakaopulver bestäuben. Dazu einen Espresso oder Sekt reichen.

Schokoladenkuchen

Zutaten: 350g Halbbitterschokolade, in kleine Stücke gebrochen, 5 Eier, 250 g Zucker, 125 ml Wasser, 200g weiche Butter

Zubereitung: Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Eine Runde Backform mit hohem Rand mit Backpapier auslegen, einfetten und mit Mehl bestäuben. Die Eier und ein Drittel des Zuckers mit dem elektrischen Handrührer 10 Min. schaumig rühren, bis sich das Volumen der Masse vervierfacht.

Den restlichen Zucker mit dem Wasser in einem Topf erhitzen und zu Sirup verkochen. Dann die Schokolade und die Butter unter den heißen Sirup rühren, den Topf vom Herd nehmen und die Masse abkühlen lassen. Die warme Sirupmasse zu den Eieren geben und kurz auf kleinster Stufe unterrühren, bis sich die Mischungen verbunden haben.

Den Teig in die Backform geben. Diese in eine rechteckige Grillform mit heißem Wasser stellen. Damit die Torte gleichmäßig backt, sollte das Waser bis zum Rand der Form reichen. Die Grillform mit der Backform in den Backofen schieben und den Teig ca. 50 bis 55 Min. backen. Den Schokoladenkuchen in der Backform abkühlen lassen und dann herausnehmen.

Nektarinen-Tiramisu

Es muss nicht immer Espresso sein. Hier mal eine fruchtige Variante.

Zutaten: 4 EL Zitronensaft, 100 g Zucker, 1 kg Nektarinen, 200 g Magerquark, 250 g Mascarpone, 1 EL Vanillezucker, 150 g Löffelbiskuits, 50 g geraspelte Sckokolade

Zubereitung: Den Zitronensaft mit der Hälfte des Zuckers in einer Schüssel verrühren. 750 g Nektarinen waschen, halbieren, entkernen, in dünne Scheiben schneiden und mit dem gesüßtem Zitronensaft vermischen.

Die Mascarpone mit dem Magerquark, dem Vanillezucker und dem restlichen Zucker cremig rühren. Eine möglichst rechteckige, breite Form zunächst mit Löffelbiskuits auslegen.

Darüber die Nektarinenscheiben mit dem Zitronensaft verteilen und zu einer glatten Fläche streichen. Zuletzt die Créme über die Früchte streichen.

Das Dessert am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Vor dem Servieren mit den Sckokoladenraspeln betreuen. Mit den restlichen Nektarinenscheiben garnieren.

Cantuccinimousse mit Feigen

Diese Nachspeise ist mein absoluter, absoluter Liebling und damit feiere ich immer meine größten Erfolge bei meinen Gästen. Es bildet den perfekten Anschluß für ein feines Menü. Es läßt sich gut vorbereiten und die Zubereitung ist nicht so kompliziert, wie man beim ersten Lesen des Rezeptes vielleicht vermutet.

Zutaten: 750 ml Rotwein, 500 ml Portwein, 150 g Zucker, 1 gehäufter El Speisestärke (5 g), 8 frische Feigen, 50 g Mandelkerne (mit Haut), 160 g weiße Kuvertüre, 1,5 Blatt weiße Gelatine, 350 ml Schlagsahne, 1 Ei, 4 El Brandy, 125 g Cantuccini

Zubereitung: Rotwein mit dem Portwein und 125g Zucker vermischen, auf 450 ml Flüssigkeit einkochen lassen. Die Stärke mit kaltem Wasser glattrühren und in die Weinmischung einrühren. 10 Minuten leise kochen lassen. Die Feigen waschen und mit einem Holzspießchen rundum einstechen.

In ein schmales, hohes Gefäß legen und mit der Weinmischung begießen, so daß sie vollständig bedeckt sind. Die Feigen über Nacht durchziehen lassen, dann in Spalten schneiden. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett unter Wenden rösten. Den restlichen Zucker dazugeben und goldbraun schmelzen. Die Mandelmischung auf Alufolie abkühlen lassen und anschließend grob hacken.


Den Rest lesen…


Küche und Ernährung
Küche
 
Dienstag, 10.01.2012 · 3 Kommentare

Ergänzung

Für alle meine Rezepte, in denen Geflügel verwendet wird, muss ich aktuell wohl eine kleine, aber nicht unwichtige Ergänzung ...
Den Rest lesen...
Samstag, 15.10.2011 · 1 Kommentar
Sonntag, 18.09.2011 · 1 Kommentar
Donnerstag, 08.09.2011 · 1 Kommentar