Archiv der Kategorie ‘Alltag‘

R.I.P. Loriot

Meine erste Single (und ich habe sie heute noch, wie man unten sieht) war von, raten Sie mal.

Ich konnte damals als kleiner Bengel gar nicht wissen, welch großer Humorist mir schon damals Spaß bereitete.

Wochen-, ach was sag ich, monatelang hatte ich dieses Lied 1972 auf meinem schrabbligen Plattenspieler mit Monosound in der Superheavyrotation und konnte es problemlos mitsingen (wer mag, googelt mal in der Tube).

 

Viel später erst habe ich Loriot richtig schätzen gelernt. Die DVDs mit seinem Werken werden in nächsten Tagen sicher heisslaufen.

Die Bekanntgabe seines Todes heute wurde in den sozialen Netzwerken von unendlich vielen Leuten mit den besten Zitaten seines Schaffens gewürdigt. Ich habe mich mit Freude an die vielen schönen Stunden vor dem Fernseher und im Kino erinnert.

Ein Tag, an dem man gleichzeitig traurig sein und lachen kann. Ich glaube, es hätte Loriot gefallen zu sehen, wie viel Freude er den Leuten bereitet hat.

Loriot war und bleibt der Beste. Period.

[Updated]

Rollende Fahrbahnbegrenzungen

Kaum scheint mal ein paar Tage die Sonne, kriechen wieder diese Fitnessextremisten auf zwei Rädern aus ihren Löchern.

Sollen Sie machen, nur…?

… müssen pedalierende Zweibeiner inner- und ausserstädtisch eigentlich nicht mehr den Fahrradweg (direkt neben der Straße installiert) benutzen, wenn sie tourdefrancemäßig alberne bunte Höschen und Trikots tragen und dürfen die dann den kompletten Autoverkehr lahmlegen?

Und darf ich diese Vollpfosten mit meinem Auto straflos in den Graben schupsen?

Ich frag ja nur.

Unbedingt hinfahren

Also, wer in der Nähe wohnt.

Hinfahren, in die Westruper Heide (Link zeigt den Parkplatz, wo man auch weitere Infos zur Heide findet) in der Nähe des Halterner Stausees. Dort kann man ein schönes und interessantes Stück Natur erkunden.

 

 

[Ein Klick auf die Bilder macht sie größer]

Mir gings schon besser

Gerade in diesem Moment habe ich meinen Stimmungs-Jahrestiefststand erreicht.

Da nimmt man sich ein paar Tage Urlaub, um ein wenig zu entspannen und seinen Interessen nachzugehen.

Und dann das. Das aktuelle Wetter.

Seit 2 Tagen Dauerregen und die Aussichten für die nächsten Tage sind auch nicht besser. Es bleibt einem ja nichts anderes übrig als in der Bude rumzusitzen.

Man hat so viel zu viel Zeit um mal über ein paar Dinge nachzudenken. Und mit einigen Ergebnissen bin ich nicht wirklich zufrieden. Da warten ein paar unangenehme Baustellen auf mich.

Schilderwald

 

Heute habe ich mich ernsthaft gefragt, was denn nun maßgeblich ist.

Ich habe mich für das obere Schild entschieden.

Die Tröten des Grauens

Das hätte die erste Fussballweltmeisterschaft sein können, die man in total toller Bild- und Tonqualität hätte schauen können. Aber man kann sie nicht schauen. Ohne Ton macht ein Fussballspiel einfach keinen Spaß.

Den Ton kann man aber nicht anschalten, denn dank der Tröten des Grauens muss man auf den Ton verzichten, will man bei den Übertragungen am Ende nicht im Taumel des Tröten-Tinitus gegen seine Mitseher unnötig aggressiv werden.

Diese verf..kten Vuvuzelas gehen ja mal gar nicht.

Kann sich bitte mal jemand drum kümmern. Das eine oder andere Spiel würde ich mir schon noch gerne anschauen.

Wahnsinn

Alle Welt redet im Moment von der Ölkatastrophe vor und an den Küsten Amerikas. Von dem Ausmaß macht man sich keine konkrete Vorstellung. Man ahnt nur, dass die Katastrophe und ihre Auswirkungen sehr groß sind.

 

Auf ifitwasmyhome.com wird sehr anschaulich gezeigt, in dem man als Mittelpunkt des Teppichs seine Heimatstadt oder einen beliebigen Ort wählen kann, wie groß dieser Ölteppich am anderen Ende des großen Teiches eigentlich ist.

Ich war erschrocken und beginne zu ahnen, was noch auf uns und die Umwelt zukommen wird, wenn nicht endlich dieses verdammte Leck gestopft wird.

Endlich

Endlich ist der Sommer da. So scheint es.

Jetzt weiss ich auch warum das Wetter, das den ganzen Mai über einfach nicht stabil wärmer werden wollte, mich zu angenervt hat.

Es war das Fehlen der Möglichkeit morgens den ersten Kaffee auf der Loggia einnehmen zu können, bevor der Tag richtig begonnen hat.

Was gibt es Schöneres als sich direkt nach dem Aufstehen mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen bescheinen zu lassen und dabei einen kleinen Wachmacher zu schlürfen.

Herrlich, das kann von mir aus jetzt erstmal ein paar Wochen so bleiben.

Wenn der Postmann gar nicht mehr klingelt

Bei meinen bisherigen Bestellungen achte ich immer penibel darauf, dass der Artikel auch mit DHL ausgeliefert wird. Wer DHL nicht benutzt, bei dem bestelle ich nur noch im äussersten Notfall. Mit den anderen Firmen, die sich bemühen Pakete auszuliefern, habe ich die gruseligsten Erlebnisse gehabt.

Über DHL hingegen konnte ich nie meckern. Nie gab es Probleme. Wenn ich das Paket nicht selber in Empfang nehmen konnte, was bei mir als Berufstätigem meistens der Fall ist, wurde es entweder, nebst Benachrichtigungskarte für mich, bei den netten Nachbarn abgeben oder es wurde in der Packstation oder in der nächsten Filiale eingelagert.

In letzter Zeit kommt es aber zu kleinen Merkwürdigkeiten.

Wahrscheinlich war ich zu häufig nicht zu Hause, als der Paketmann versucht hat ein Paket an mich auszuliefern und es gibt bei DHL einen neuen Grundsatz. Wer dreimal nicht anzutreffen ist, bei dem wird nie mehr geklingelt, sondern das Paket wird direkt beim Nachbarn abgegeben. Oder so.

Jedenfalls habe ich in den letzten Tagen, als ich mittags das Haus verlassen wollte, zweimal ein Paket für mich unten im Hausflur gefunden. Ich wäre zu Hause gewesen. Man hätte bei mir klingeln können.

Und gestern bin ich extra daheim geblieben (und sogar früher aufgestanden), weil ich auf ein besonderes Paket gewartet habe. Laut Sendungsverfolgung hatte das Paket früh morgens das Paketzentrum verlassen und war auf dem Weg zu mir. Bis 11 Uhr passierte aber nichts. In der Regel ist der Paketmann auf seiner Tour spätestens um 9.30 Uhr bei uns in der Strasse.

Als ich zum Spaß um 11 Uhr noch einmal die Sendungsverfolgung aufrief, musste ich dort lesen, dass ich bereits um 8.42 Uhr das Paket persönlich entgegengenommen hatte. Und es stand natürlich unten im Hausflur.

Lustig, oder? Nicht wirklich. Ich würde dann doch ganz gerne wissen, was da bei DHL los ist. Wenn ich den Paketmann erwische, werde ich ihn fragen.

Aber er klingelt ja nicht mehr bei mir.

Der Wahnsinn geht wieder los

Wie im Vorfeld jeden größeren Sportereignisses wird auch für das Bevorstehende wieder alles was sich irgendwie dafür eignet in unsere Farben getaucht und mit Fussbällen bedruckt.

Ein Wahnsinn ist das. Der Bundestrainer taucht in albernen, an den Haaren herbeigezogenen, Werbespots auf und in den Supermärkten zeigt sich für einige Woche wieder ein Bild des Grauens. Bin mal gespannt, ob auch in diesem Jahr wieder alle diese lustigen kleinen Fähnchen an ihre Autos schrauben.

 

Selbst vor den Produkten wird nicht halt gemacht. Grillwürste werden in komische Marinaden eingelegt. Die schwarze Variante erinnert mich an etwas, was ich nie essen möchte.

Jetzt fehlt nur noch das Toilettenpapier, das nach frisch gemähtem Stadionrasen duftet. Gibts bestimmt schon, habe ich nur noch nicht entdeckt.

Würde ich mir aber, wie die ganzen anderen “aufgehübsten” Produkte, auch nicht kaufen.


Küche und Ernährung
Küche
 
Dienstag, 10.01.2012 · 3 Kommentare

Ergänzung

Für alle meine Rezepte, in denen Geflügel verwendet wird, muss ich aktuell wohl eine kleine, aber nicht unwichtige Ergänzung ...
Den Rest lesen...
Samstag, 15.10.2011 · 1 Kommentar
Sonntag, 18.09.2011 · 1 Kommentar
Donnerstag, 08.09.2011 · 1 Kommentar