Pizza Margarita

In der letzten Ausgabe des Männer-Kochmagazins BEEF! ist ein schön und reichlich bebilderter Bericht über Don Carporuscio, in dem der in New York lebende und arbeitende Neapolitaner, der nach eigener Aussage die beste Pizza der Welt backt, sein Pizzageheimnis verrät.

Nachdem ich das Rezept ausprobiert habe, bin ich geneigt Don Carporuscio zu glauben, dass er die beste Pizza der Welt macht.

Auch wenn ich nicht die gleichen Zutaten zur Verfügung hatte und ich natürlich auch keinen Pizzaofen besitze, das Ergebnis war trotzdem ein echtes Geschmackserlebnis.

Ich möchte keine andere Pizza mehr essen.

 

Meiner Meinung hängt das Gelingen des Rezeptes vom Mehl ab. Mit unserem normalen Mehl, was man hier im Supermarkt bekommt, wird der Teig nicht so gut gelingen. Unbedingt das im Rezept erwähnte „Tipo 00“-Mehl besorgen. Damit läßt sich wunderbar arbeiten. Es macht richtig Spaß den Teig zu verarbeiten. Und der Geschmack des gebackenen Teiges ist wirklich toll.

 

 

So einfach ist das. Wenige gute Zutaten wie sorgsam zubereiteter Teig, sonnengereifte Tomaten, frische Basilikumblätter und Büffelmozzarella, mehr braucht es nicht für eine perfekte Pizza.

 
 
4 Kommentare.
  1. ohmygoodness… das rezept wollte ich auch noch nach(backen)! die bilder im magazin waren schon ziemlich göttlich aber dein ergebnis sieht ebenfalls zum anbeissen aus. findet man das mehl überall?

  2. Ich habe das Mehl in einem italienischen Feinkostgeschäft gekauft. Im normalen Supermarkt habe ich es nicht entdeckt.

  3. YaFoodie
    06.06.2010 · #3

    Hört sich super an, aber ich habe eine Frage direkt zum ersten Satz: „½ Liter kaltes Wasser in eine große Schüssel gießen, 3 Gramm frische Hefe mit den Fingern ins Wasser bröseln und alles mit der Hand 20 Minuten durchrühren“

    Man soll 20 Minuten die Hefe im Wasser auflösen?

    Also 20 Minuten den Teig bearbeiten kann ich verstehen aber nur die Hefe?

  4. Ja, dieser Teil des Rezeptes hatte mich auch stutzig gemacht. Ich habe nach 2 Minuten aufgehört im Hefewasser rumzurühren. Und der Teig hat auch funktioniert.

    Aber wer weiss, vielleicht wird das Ergebnis ja noch superer, wenn man 20 Minuten rührt. ;-)


Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar: