Hier kann jetzt auch geflattrt werden

Vor ein paar Tagen kam die Einladung, heute habe ich es in meine Seite hier (und woanders) eingebaut. In der Sidebar (und jetzt auch in der Einzelbeitragsansicht) sind die neuen Button zu finden. Ich habe mich zunächst für die minimale Variante entschieden.

Ich rede von Flattr, dem neuen Microbezahlsystem für Inhalte im Internet.

 

Jeder, der sich bei Flattr registriert hat, kann dort (zur Zeit nur über Paypal) eine selbstgewählte Summe einzahlen, die er monatlich für Inhalte im Internet ausgeben möchte. Danach kann er auf jeder Webseite, in die ein Flattr-Spenden-Button eingebaut ist, entscheiden, ob er für diesen Inhalt bezahlen möchte. Man klickt einfach auf den entsprechenden Button. Nach einem Monat wird dann die Anzahl der Klicks addiert und gleichmäßig auf alle geklickten Anbieter verteilt.

Am Beispiel: Nehmen wir an, mein monatliches Online-Budget beträgt 5 Euro und mir gefallen im Monat 10 Beiträge, die ich mit einem entsprechenden Klick auf den Flattr-Button honoriere, dann erhält jeder Autor 50 Eurocent von meinem Budget. Wenn ich bei einem Autor 10 mal innerhalb eines Monat auf den Button klicke und nirgendwo sonst, erhält er die gesamten 5 Euro.

Im folgenden Video wird das noch einmal erklärt:

Mir gefällt die Idee. So habe ich auf einfache Weise die Möglichkeit, den Autoren von Inhalten (Themes, Plugins, toll geschriebene Texte, etc.), von denen ich lerne, profitiere oder einfach nur gut unterhalten werde, eine kleine Summe zukommen zu lassen.

(Bei Flattr kann man sich für eine Einladung zu der geschlossenen Beta-Phase eintragen. Die Einladung sollte in der Regel recht schnell kommen.)

 
4 Kommentare.
  1. Ich hab mal geklickt. ;)
    Und ich hab es selber auch auf dem Blog…
    Bei mir funktioniert es noch nicht, daß die einzelnen Einträge klappen…. kannst Du mal bitte gucken?
    Weiß auch nicht, ob Flattr sich durchsetzen kann.
    Wäre aber cool.

  2. Scheint doch zu funktionieren. Ich benutze das Plugin, habe die Button aber von Hand eingebaut.

  3. Ich stelle mir gerade vor, dass mir 200 geneigte Leser jeweils 20 Cent überweisen, das macht nach Abzug der Buchungsgebühr ein Minus von ca. 80.00 € auf dem Konto.
    Oder habe ich da was falsch verstanden?

  4. Ich glaube, da hast Du etwas falsch verstanden.


Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar: