Monatsarchiv für März 2010

Pizza Currywurst Pommes

Pfff! Zum Thema Ernährung findet man im weiten Internetz schon manchmal richtige Exoten. Auf die Idee sowas zu bestellen wäre ich nie gekommen.

 

Wäre ich auf die Idee gekommen, hätte ich, um die Fettfalle perfekt zu machen, das Ding aber noch mit Mayo bestellt. Die Pizza mit Bratwurst, Currysauce und Pommes.

Mehr Kalorien kann man wahrscheinlich nur schwerlich mit einer Mahlzeit zu sich nehmen. Eigentlich ein sicherer Kandidat für die Seite This is why you are fat (Uuäähh).

Dennoch. Hat zwar nichts mit Kochen und gesünder Ernährung zu tun, schmeckt aber wahrscheinlich sogar gut.

Pizza schmeckt mir. Die richtige Currywurst passt immer. Und über gute gemachte Pommes geht nichts drüber. Also sollte die Kombination passen.

In bestimmten Momenten (bspw. ein netter Männerabend mit allem Drum und dran) würde ich die Pizza durchaus mal auf den Tisch stellen.

;-)

Update: Wer schon seine erste Mahlzeit des Tages mit einer Pizza beginnen möchte, für den gibt es jetzt die Frühstücks-Pizza [via].

Bildquelle: Wortvogel

Etiketten lügen oft wie gedruckt

Zum zweiten Mal verleiht die Verbrauchersorganisation Foodwatch einen „Goldenen Windbeutel“ als Preis für die dreisteste Werbelüge des Jahres.

Auf der Seite abgespeist.de können wir bis zum 22. April 2010 darüber abstimmen, von welchem Lebensmittelprodukt man sich am meisten in die Irre geführt fühlt.

Die Vorstellung der Kandidaten für 2010.

[flash width=“510″ height=“310″]http://www.youtube.com/watch?v=8W65cl_Utcw[/flash]

Hier geht es zur Abstimmung.

 

WordPress Theme Nameless

Weil mir kein gescheiter Name für dieses Theme eingefallen ist, heißt es einfach Nameless, das Theme ohne Namen.

Ein weiteres schlichtes WordPress Theme, das sich einfach an die eigenen Bedürfnisse anpassen lassen sollte.

 


Update: Now you can download an english version of the Theme Nameless, the Theme with no name. (Please read readme.txt.)

Ein paar Sachen sollte man beachten:

  • Den Ordner nameless in den Themeordner wp-content/themes hochladen und das Theme aktivieren.
  • Die Größe der Grafik header.gif im Header beträgt 850px x 150px und linkt auf die Startseite des Blogs.
  • Bilder in Beiträgen sollten die Breite von 490px nicht überschreiten.
    Bei schmaleren Bildern fließt der Text um das Bild. Bei kürzeren Texten am Ende des Textes folgende Zeile einfügen:
    <br class="clear" /> oder <div class="clear"></div>.
    Soll der Text unter dem Bild stehen, den Code nach dem Bild bzw. vor dem Text einfügen (siehe Beispiel).
  • Das Plugin Gravatar (in der ZIP-Datei enthalten) muss im Ordner wp-content/plugins installiert sein und im Adminbereich aktiviert werden, wenn Gravatare bei den Kommentaren angezeigt werden sollen.
  • In der Datei comments.php die eMail-Adresse admin@deineseite.de durch die eMail-Adresse des Admins des Blogs ersetzt. Dann werden die Kommentare des Admins hervorgehoben.
  • Das Theme ist nicht widgetfähig.

Viel Spaß mit dem Theme.

Richtig schlechte, aber dennoch schöne Bilder machen

Fotografieren mit dem iPhone ist ja sonne Sache für sich. Die im iPhone 3G verbaute Kamera ist bekanntlich nicht so richtig dolle. Die Bilder, die dabei herauskommen sind oftmals eher richtig schlecht. Im Appstore findet man unzähligs Apps in der Kategorie Fotografie, die versuchen die Qualität der Bilder zu verbessern. Zwecklos.

The Hipstamatic ist eine App, die den umgekehrten Weg geht und die Bilder noch schlechter macht. So schlecht, dass man sich in die gute alte analoge Zeit zurückversetzt fühlt.

Nachdem die Fotos von der App so richtig schön durchgerechnet wurden, glaubt man, man hätte die Bilder mit einer dieser billigen Wegwerfkameras gemacht, die man früher mit auf die Schulausflüge genommen hat.

 

 

 

Auf der schön gestalteten Webseite zur App The Hipstamatic kann man einen guten Eindruck von Aussehen und Bedienung der App gewinnen.

Zur Grundausstattung der App kann man weitere Linsen, Filme und Blitze erwerben. Muss man aber nicht. Insgesamt stehen nach dem Erwerb dann 8 Filme, 6 Linsen und 6 Blitze zur Verfügung.

Die Variationsmöglichkeiten sind damit ziemlich groß. Man braucht etwas Zeit, um den Lieblingseffekt für sich zu finden. Schüttelt man das Telefon bei geöffneter App, wird zufallsgesteuert eine Einstellung gewählt.

In der aktuellen Version kann man die Bilder auch direkt in seinen Flickr-Account hochladen.

Die App macht mir richtig Spaß.

In The Hipstamatic Big Show und auf Flickr finden sich eine Menge toller Bilder.

Feed funktioniert aktuell nicht (mehr)

Was für ein Chaos. Wer soll das verstehen? Ich jedenfalls nicht.

Ich kann nur hoffen, dass es sich um ein temporäres Problem handelt. Noch habe ich keine Ahnung, woran es liegen kann und seit wann der Feed nicht mehr funktioniert. Bewusst habe ich keine Veränderungen vorgenommen.

Augenblicklich funktioniert auf dieser Seite der RSS 2.0 Feed nicht mehr richtig.

Der Feedvalidator validiert aktuell den Feed, nur wenn ich auf das kleine RSS Icon in der Adresszeile vom Firefox klicke, kommt eine Fehlermeldung.

[Update – 2 Stunden später] Jetzt scheint alles wieder schön zu sein. Pfff. Ich habe nix gemacht. Ich habe ja insgeheim wieder meinen Provider in Verdacht, der wahrscheinlich mal wieder, ohne ein Wort vorher zu schreiben, heimlich an den Datenbanken rumgeschraubt hat. ;) Wer weiss! Na egal, Hauptsache es funktioniert erstmal wieder.

Hach ja! Was solls!

Eigentlich wollte ich aus verschiedenen Gründen, die ich vielleicht Mal in einem Beitrag erläutere, ja kein WordPress Theme mehr zum Runterladen anbieten. Aber was soll ich machen. Ich bin …, ach, egal.

Da mir kein Name einfällt, wird es „Nameless“ heißen.

 

Mein aktuell hier verwendetes Theme gefällt mir im Moment ganz gut. Und es scheint auch ein paar anderen Leuten zu gefallen. Erste Anfragen jedenfalls haben mich errreicht. Was mich freut.

Wer also schlichte Themes mag, muss sich nur noch ein wenig gedulden. Ist ja doch ne Menge Arbeit ein Theme von dem Rumgefrickel zu befreien und für andere nutzbar zu machen.

Die Vorbereitungen jedenfalls laufen. Es gibt noch einiges zu tun. Der Fortschritt kann in meiner Themewerkstatt mitverfolgt werden.

Ich werde das Theme in einer abgespeckten Version anbieten, bei meinen persönlichen Anpassungen, die ich hier im Blog zusammengebastelt habe (bspw. Kommentarbereich, Listen im Footerbereich), muss doch einiges beachtet werden. Und ich bin nicht sicher ob der gemeine User bereit oder wissens ist, den Aufwand für Anpassungen zu betreiben.

Aber ich denke, dass Theme könnte auch ohne meine aufwändigen Individualisierungen auf vielen Blogs funktionieren. Vielleicht wird das Theme sogar widgetfähig.

Mal schauen. Wir werden sehen.

[Update] Das Theme „Nameless“ kann man nun kostenlos runterladen.

Fertig mit dem Frühjahrsputz

Von mir aus können die Tage jetzt wieder wärmer und länger werden. Die Zeichen dafür stehen, so denke ich, nicht schlecht.

Ich orakel mal, dass wir bis zum Winteranfang im Dezember nichts mehr mit Schnee und frostigen Temperaturen am Hut haben werden.

Die letzten drei, vier Wochen haben bei mir schon ein wenig an den Nerven gesaugt. Die Natur kann von mir aus nun gerne damit anfangen sich mit ihrem grünes Kleid zu bedecken.

 

Die letzten Tage, mit Temperaturen rund um den Nullpunkt, habe ich schließlich genutzt und hier noch ein paar Veränderungen im Kommentarbereich und in der CSS vorgenommen.

In der Einzelbeitragsansicht wird eine abgespeckte Sidebar (damit der geänderte Kommentarbereich auch bei kurzen Beiträgen funktioniert) angezeigt.

Zudem habe ich die Darstellung der eingebundenen Bilder, die über die Breite des Contentbereiches gehen, vereinheitlicht. Ich hoffe, ich habe alle erwischt.

Einige alte Beiträge mit eingebetteten Youtube-Videos, die sich nicht mehr abspielen ließen, habe ich gelöscht.

Jetzt ist erstmal Schluß. Bin ganz zufrieden mit meinem Frühjahrsputz. Der Frühling kann jetzt loslegen.

Aber schnell, wenn ich bitten darf.

[Update] Bei einigen alten Beiträgen habe ich die Links entfernen müssen, da sie plötzlich auf komiche Webseiten verlinkt haben. Tze..

Gut geschützt

Ich weiß gar nicht, ob es eine Helmpflicht für Fahrradfahrer in Deutschland gibt. Ich nehme mal an, ja. Bei sowas sind doch unsere Behörden immer ganz weit vorne.

Aber egal, ich habe auf jeden Fall schon mal einen passenden Helm gefunden. Aber die anderen Modelle sind auch toll.

 

Man soll ja immer mit den wichtigen Dingen anfangen. Jetzt fehlt mir dann nur noch ein Fahrrad und die erste Tour seit vielen Jahren kann starten.

[via]

Zoobesuch

In der letzten Woche hatte ich die Freude als geladener Gast an der Eröffnung der ZOOM Erlebniswelt Asien in Gelsenkirchen teilnehmen zu dürfen.

Drache

 

Schon aus der Ferne ist die große Tropenhalle zu erkennen, in der, mit viel Liebe zum Detail, ein Dschungel entstanden ist.

Gewöhnbedürftig waren für mich ein wenig die in der Halle herrschenden Temperaturen. Tropenklima halt. Die Tiere und Pflanzen sollen sich ja wohlfühlen.

Ich jedenfalls fühlte mich nach 10 Minuten als ob ich einen Saunagang hinter mir hatte und hätte eine kalte Dusche den gereichten Erfrischungsgetränken vorgezogen.

Tropenhalle

 

Vogelhaus

 

Dschungel

 

Stundenlag hätte ich die Orang-Utans beobachten können. Man kommt richtig nah ran. Ihnen steht ein riesige Gelände zur Verfügung und sie scheinen sich bereits gut eingelebt zu haben. Einzig der imposante Chef der Truppe schien dem Ansturm der Besucher eher skeptisch entgegen zu stehen.

 

 

Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung. Besonders das in vielen kleinen, schmackhaften Portionen reichhaltig gereichte asiatische Fingerfood konnte richtig gefallen.

Ich werde die ZOOM Erlebniswelt mit ihren Welten Afrika, Alaska und Asien sicher noch einmal besuchen, wenn der Frühling oder Sommer Einzug gehalten hat und die Pflanzenwelt ihr grünes Kleid zeigt.

Das Konzept dieses Zoos begeistert mich seit dem Beginn des Umbaus des alten Ruhr Zoos vor einigen Jahren. Es gibt viel zu entdecken und man kommt richtig nah an alle Tiere ran.

WordPress schneller machen

Gute Tipps soll man weitergeben.

Mit wenig Aufwand und ganz ohne ein weiteres Plugin kann man mit diesen Tipp einen, meiner Meinung nach, deutlichen Effekt erzielen.

Im WordPress Magazin wird ein Code-Schnipsel vorgestellt und erklärt, wie man die Ladezeiten von Seiten in Blogs, die von WordPress angetrieben werden, verkürzen kann.

Mein Eindruck ist, dass Seiten, die früher schon ein wenig an Ladezeit benötigten, nun ruckzuck im Browser erscheinen. Toll.


Küche und Ernährung
Küche
 
Dienstag, 10.01.2012 · 3 Kommentare

Ergänzung

Für alle meine Rezepte, in denen Geflügel verwendet wird, muss ich aktuell wohl eine kleine, aber nicht unwichtige Ergänzung ...
Den Rest lesen...
Samstag, 15.10.2011 · 1 Kommentar
Sonntag, 18.09.2011 · 1 Kommentar
Donnerstag, 08.09.2011 · 1 Kommentar