Monatsarchiv für Februar 2010

Eat smarter

Mit Eat smarter! Beta ist im Januar eine neue Seite gestartet, die sich der Themen Kochen, gesunde Ernährung und kluges Abnehmen annimmt.

Im Moment genau die richtigen Themen für mich (23 Kilo Gewichtsverlust :-)) seit Anfang Mai letzten Jahres and counting…). Solche Inhalte lese ich aktuell mit großem Interesse.

 

Die auf Eat smarter! Beta bisher mit wirklich tollen Foodfotos vorgestellten Rezepte gefallen mir sehr gut. Zu jedem Rezept gibt es gut beschriebene schrittweise bebilderte Zubereitungsschritte, weitere interaktive Möglichkeiten und Ernährungsinformationen.

Selbstverständlich gibt es für dieses ergeizige Projekt, das ich sicher zukünftig oft nutzen werde, auch eine entsprechende App für das iPhone. Da kann man sich schon tagsüber so richtig den Mund wässrig machen.

[gefunden in der Printausgabe März/April 2010 des ebenfalls tollen Magazins für Essen und Leben effilee]

Wandschmuck

Fast 2 Jahre nach dem Einzug hat es gedauert bis ich den richtigen Wandschmuck für mein Wohnzimmer und die Küche gefunden habe. Immerhin, in der alten Wohnung mussten die Wände sieben Jahre ohne Schmuck auskommen.

Und was hängt an der Wand?

schilf

 

Ein Bild, das ich selber geschossen habe. Ich habe es für den Druck ein wenig anders entwickelt, in vier Teilen auf Leinwand drucken und auf Keilrahmen aufziehen lassen. Ist im wahrsten Sinne riesig geworden. Zusammengehängt hat das Bild nun die Ausmaße 1,70 Meter mal 1,10 Meter.

beans

 

Für die Küche habe ich mich für dieses Motiv (1,24 Meter mal 0,80 Meter) entschieden. Sowas kann man gut bei ebay finden.

Tolle Fotos schnell finden

Vorsicht! Wer fffl*ckr in seinem Browser aufruft (und sich für Fotografie interessiert), wird garantiert ne ganze Weile dort hängenbleiben. Weil die Seite toll und gut bedienbar ist. Für mich eine der schönsten Seiten, die sich rund um Flickr in Internetz finden lassen.

 

Ich habe dank fffl*ckr mit so wenigen Klicks noch nie so schnell wirklich tolle Fotos bei Flickr gefunden.

Und das geht schnell und einfach. Man gewährt fffl*ckr Zugriff auf seine Favoriten bei Flickr und schon kann es losgehen.

Man bekommt eine kleine Auswahl seiner Favoriten angezeigt. Klickt man auf ein Foto, fügt fffl*ckr, nach mir unbekannten Kriterien, eine neue Auswahl von tollen Fotos anderer Flickr-Nutzer an. Jene Foto kann man wieder anklicken und faven, wenn man möchte.

Und so weiter und so weiter. Die Nutzung der Seite ist eigentlich ziemlich selbsterklärend.

Aufräumarbeiten

Während hier weiter das Wetter seine Schneekapriolen vorführt und das närrische Treiben, an dem ich nicht teilnehmen werde, bald seinen peinlichen Höhepunkt erreichen wird, nutze ich die Zeit und räume hier ein wenig auf. Wird auch mal Zeit. Ich habe lange nichts gemacht.

Das Design der Seite werde ich geringfügig ändern. Da ich die letzten Änderungen im Live-Betrieb machen werde, können müssen die Besucher in Echtzeit daran teilnehmen. ;-)

Das Theme wirkt jetzt wieder etwas schmaler, ist aber in Wirklichkeit 10 Pixel breiter geworden. Ich überlege noch, ob ich den leicht grauen Hintergrund auch weiss mache. Dann ist das Theme in der Tat schmaler.

Gewählte Schriften, Schriftgrößen und -farben gefallen mir schon mal gut. Insgesamt macht das Theme einen cleanen und aufgeräumten Eindruck auf mich. Für die Sidebar muss ich mir noch was einfallen lassen.

Desweiteren werde ich alte Beiträge löschen. Und zwar die Beiträge, in denen sich die eingebundenen Videos nicht mehr abspielen lassen und die Beiträge, die Links zu Seiten enthalten, die mittlerweile nicht mehr existieren.

Ausserdem gibt es dann noch die Beiträge, die sich auf Änderungen am Aussehen dieser Seite beziehen und die heute natürlich nach den ganzen Themeänderungen nicht mahr nachvollziehbar sind. Hier überlege ich noch, da sich bei diesen Beiträgen auch Kommentare der Besucher befinden. Diese Kommentare würden dann ebenfalls gelöscht. Wäre das schlimm für Euch?

Diesen Buzz lasse ich an mir vorbeifahren

Vor wenigen Tagen ist Google Buzz mit ziemlichem Tam Tam gestartet. Ungewollt bekam es jeder, der Google Mail nutzt, in seinen Mailaccount eingebaut. Ob er wollte oder nicht.

Ich habe mir dieses neue Ding von Google angeschaut, konnte nach der ersten kurzen Testphase keinen echten Nutzen für mich entdecken und habe es erstmal deaktiviert. Google Buzz wird wohl bei mir das gleiche Schicksal erleiden wie so viele Dienste im Web. Man schaut sich ja viele Seiten an und probiert viele Dienste aus. Nur nutzen tut man sie auf Dauer nicht.

Ich will hier keine Liste von den Diensten erstellen, die ich ausprobiert habe und nicht mehr nutze. Sie würde einfach zu lang werden und nur langweilen.

Komischerweise machen mir immer noch die Seiten Spaß, die ich gleich zu Beginn meines Wiedereinstiegs ins Onlineleben vor 4 Jahren entdeckt habe wie Weblogs, ein Photoblog, delicious.com und flickr.com.

Von den neueren Diensten sind eigentlich nur posterous.com und Twitter hängengeblieben.

Google Buzz wäre für mich, ähnlich wie Facebook (dort verstehe ich zudem die Bedienung der Plattform nicht. Facebook ist für mich das Powerpoint des Internets ;)) nur ein weiterer Zeitfresser, der erstmal eingerichtet werden will. Man müsste beispielsweise zum soundsovielten Mal all seine Kontakte der schon genutzen Dienste noch mal hinzufügen.

Naja, nur meine Meinung zu Google Buzz. Jeder muss ja für sich entscheiden, was man so braucht oder eher nicht. Bei mir wird der Kreis eher kleiner.

Wieso gibt es eigentlich keine zentrale Plattform, auf der ich meine Kontake im Netz speichern kann? Oder gibt es sowas schon und nur ich kenne es noch nicht?

Wenn dann ein „neues interessantes Ding“ am Horizont auftauchen, sollte dort eine Schnittstelle existieren, die auf diese zentrale Plattform zugreift und aus dem Pool meiner gespeicherten Kontakte mit einem Klick eine Kontaktliste von den Leuten, die auch das „neue interessante Ding“ nutzen, erstellt.

Nutella oder Nusspli?

In regelmäßigen Abständen spaltet sich, wenn in Gruppen nach kurzer Zeit meist erhitzt über den perfekten Frühstücks-Brotaufstrich diskustiert wird, die Menge in zwei Lager.

Der größere Teil der Gruppe schlägt sich auf die Seite von Nutella. Ich nehme mal an, dass diese Gruppe von dem enormen Werbedruck völlig vernebelt geschmacksfrei einfach das kauft, was mit mehr oder weniger prominenten Sportlern vielfach in den Medien angepriesen wird und glaubt es sei der bessere Brotaufstrich.

Der kleinere Teil der Gruppe besteht darauf, dass Nusspli einfach der Brotaufstrich ist, der die leckerere Variante darstellt.

Müsste ich mich für eines der beiden Lager entscheiden, würde ich mich auf die Seite der kleineren Gruppe schlagen.

Ich persönlich würde jedoch eher Belmandel, den eindeutig besten braunen Brotaufstrich, auf meinen Frühstücktisch stellen und natürlich stilecht mit dem Messer aus dem Becher löffeln. Den Umweg mit dem Brot oder Brötchen kann man sich wirklich sparen. Nur so erlebt man das richtige Geschmackserlebnis.

Getoppt wird die Auswahl eigentlich nur noch von Erdnussbutter (natürlich in der Variante Crunchy mit kleinen Erdnussstückchen drinne). Das ist der wirkliche Genuss für mich. Eine Messerspitze Erdnussbutter ist wie ein neues Leben. Mjam.

Mist, jetzt bekomme ich gerade Hunger. Geht leicht sabbernd ab Richtung Kühlschrank.


Küche und Ernährung
Küche
 
Dienstag, 10.01.2012 · 3 Kommentare

Ergänzung

Für alle meine Rezepte, in denen Geflügel verwendet wird, muss ich aktuell wohl eine kleine, aber nicht unwichtige Ergänzung ...
Den Rest lesen...
Samstag, 15.10.2011 · 1 Kommentar
Sonntag, 18.09.2011 · 1 Kommentar
Donnerstag, 08.09.2011 · 1 Kommentar