Jahresarchiv für 2010

Hähnchenbruststreifen mit Pommery-Senf-Sauce

Und dazu herrlich buttrige Stampfkartoffeln.

Die Sauce schmeckt mit kleinen Kalbschnitzeln noch feiner. Aber ich hatte kein Kalb, also musste eine Hähnchenbrust herhalten. Schmeckt aber auch gut. Es muss nicht immer Kalb sein.

 

Zutaten:
1 Hähnchenbrustfilet, 2 EL Olivenöl, 250 g Sahne, 1/8 l Fleischbrühe, 1 EL Pommery-Senf (Moutarde de Meaux Pommery), Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Die Hähnchenbrust abspülen, trockentupfen und in Streifen schneiden. 2 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Streifen darin schön goldbraun anbraten. Dann aus der Pfanne nehmen und warmstellen.

Den Bratfond mit der Fleischbrühe ablöschen und um die Hälfte einreduzieren lassen. Die Sahne und dann den Senf hinzugeben. Kurz aufkochen lassen, danach auf kleiner Flamme solange reduzieren, bis die Sauce leicht dickflüssig ist. Das Fleisch mit dem ausgetretenen Saft wieder in die Sauce geben.

Stampfkartoffeln nach der eigenen Lieblingsvariante zubereiten.

Sandwich mit Ei und Sardellen

Ein echter Leckerbissen! Gäste reißen einem die Dinger aus den Händen.

 

Zutaten (für 6 Sandwiches): 185 ml Mayonnaise, 6 hartgekochte Eier, 12 Scheiben Kastenweissbrot, 12 Sardellenfilet

Zubereitung: Die Brotscheiben dick mit Mayonnaise bestreichen. Die Hälfte der Brote mit der Hälfte der in dünne Scheiben geschnittenen Eier belegen, dabei auf je zwei gegenüberliegenden Seiten einen 2 cm breiten Rand lassen. Über die Eischeiben die Sardellenfilets plazieren und mit den restlichen Eischeiben belegen.

Mit den restlichen Brotscheiben bedecken und die frei gelassenen Ränder fest zusammendrücken, damit sich die Deckscheibe über die Füllung wölbt. Sandwiches halbieren und servieren.

Tipps: Besonders fein werden die Sandwiches, wenn man die Kruste von den Brotscheiben vorher abschneidet. Die Mayonnaise kann auch selber machen. Einfach bei diesem Rezept den Knoblauch weglassen.

[aus Harry’s Bar Kochbuch]

Herzhafte Waffeln

Ich hole mein Waffeleisen äusserst selten aus dem Schrank. Aber heute hat es sich wirklich mal gelohnt. Diese herzhaften Waffeln schmecken mir sehr gut und eignen sich als Snack oder als Sättigungsbeilage.

 

Zutaten:
75 g weiche Butter, 2 Eier, 1 Prise Salz, 100 g Weizenmehl, 1/2 TL Backpulver, 50 g geriebener Bergkäse, 2 EL gehackte Rosmarinnadeln, 1 Becher Schmand (200 g), Muskatnuss, Pfeffer

Zubereitung:
Die Butter schön schaumig rühren. Die Eier und 1 Prise Salz hinzufügen und weiter rühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen.

Nacheinander das Mehl, den Käse, den Rosmarin und den Schmand unterrühren. Mit etwas Muskatnuss und Pfeffer abschmecken.

Das Waffeleisen auf mittlerer Stufe vorheizen und einfetten. 2 EL Teig ins Waffeleisen geben und nacheinander in 2-3 Minuten leckere Waffeln backen.

Meilenstein

Beim (fast) täglichen Betreten meiner Körperwaage durfte ich heute morgen erfreulicherweise feststellen, dass ich bei meinen Bemühungen mein Gewicht langfristig zu reduzieren einen weiteren Meilenstein erreicht habe.

Die 25 Kilo Marke ist geschafft. Yippieh.

Nach knapp 16 Monaten bin ich mit dem Erreichtem mehr als zufrieden. Diesen Meilenstein habe ich zwei Monaten vor dem selbstgesteckten Ziel erreicht. Kleidung, die ich über mehrere Jahre nicht tragen konnte, weil sie einfach zu eng war, passt seit einiger Zeit mehr als großzügig. Bis zum nächsten Meilenstein habe ich jetzt noch acht Monate Zeit.

Wie gesagt, alles ohne strenge Diät und ohne auf all die Leckereien da draussen zu verzichten.

Auf die Menge und die Häufigkeit kommt es an. Man kann alles essen, nur nicht jeden Tag.

Unbedingt hinfahren

Also, wer in der Nähe wohnt.

Hinfahren, in die Westruper Heide (Link zeigt den Parkplatz, wo man auch weitere Infos zur Heide findet) in der Nähe des Halterner Stausees. Dort kann man ein schönes und interessantes Stück Natur erkunden.

 

 

[Ein Klick auf die Bilder macht sie größer]

Mir gings schon besser

Gerade in diesem Moment habe ich meinen Stimmungs-Jahrestiefststand erreicht.

Da nimmt man sich ein paar Tage Urlaub, um ein wenig zu entspannen und seinen Interessen nachzugehen.

Und dann das. Das aktuelle Wetter.

Seit 2 Tagen Dauerregen und die Aussichten für die nächsten Tage sind auch nicht besser. Es bleibt einem ja nichts anderes übrig als in der Bude rumzusitzen.

Man hat so viel zu viel Zeit um mal über ein paar Dinge nachzudenken. Und mit einigen Ergebnissen bin ich nicht wirklich zufrieden. Da warten ein paar unangenehme Baustellen auf mich.

Cute overload

Keine Angst, hier entsteht jetzt kein Blog mit Katzencontent.

Ich bin ja eigentlich nicht so der Katzen-Mann, eher ein Hunde-Mann. Aber sollte ich aber mal umschwenken und mir doch ein Haustier zulegen wollen, möchte ich bitte so ein Exemplar. Und sie dürfte nie wachsen und müsste sich den ganzen Tag so auf dem Sofa rumlümmeln. Süß!

 

[Klick auf das Bild macht es groß]

Das tolle Bild wurde mir freundlicherweise zur Veröffentlichung überlassen. Die Bildrechte liegen bei der Überlasserin. Also Finger weg.

Schilderwald

 

Heute habe ich mich ernsthaft gefragt, was denn nun maßgeblich ist.

Ich habe mich für das obere Schild entschieden.

Tomatenbrot mit Schnittlauchblüten

 

[Klick aufs Bild macht es groß]

Flattr Update

Bezüglich Flattr gibt es hier eine kleine Änderung.

Den Button befindet sich jetzt nur noch auf der Startseite. Die einzelnen Beiträge können nicht mehr geflattert werden, dafür kann die Kochwerkstatt aber quasi als „Gesamtkunstwerk“ ;-) mit den kleinen Flattr-Beiträgen bedacht werden.

Wie gesagt, Flattr ist ja mehr ein Experiment, ich finde die Idee aber nach wie vor spannend und flattr selber fleissig. Mal schauen, wie sich die Idee auf Dauer im weltweiten Gewebe entwickeln wird.


Küche und Ernährung
Küche
 
Dienstag, 10.01.2012 · 3 Kommentare

Ergänzung

Für alle meine Rezepte, in denen Geflügel verwendet wird, muss ich aktuell wohl eine kleine, aber nicht unwichtige Ergänzung ...
Den Rest lesen...
Samstag, 15.10.2011 · 1 Kommentar
Sonntag, 18.09.2011 · 1 Kommentar
Donnerstag, 08.09.2011 · 1 Kommentar