WordPress Plugin „Subscribe to Comments“ als Abmahnfalle

Tja, Sachen gibt es. Jan Tißler vom Upload Magazin hat eine Abmahnung erhalten, da jemand eine Mailbenachrichtigung erhalten hat, die wohl als Spam aufgefasst wurde. Aber lest die Story am besten dort. Hoffentlich geht die Geschichte für Jan gut aus.

Konsequenterweise (man kann ja nie wissen) habe ich das Plugin auch deaktiviert und werde auch keine Alternative als Ersatz für „Subscribe to Comments“ mehr einbauen.

Bietet doch WordPress selbst eine mehr als gute Möglichkeit, die ich persönlich seit geraumer Zeit nutze, Diskussionen zu interessanten Beiträgen zu verfolgen.

Und das geht so. Man abonniert einfach den Kommentar RSS-Feed eines Blogs, den WordPress standardmäßig anbietet.

Das funktioniert auch für einzelne Beiträge. Den Link, wenn man den Diskussionen zu einzelnen Beiträgen per RSS folgen möchte, habe ich unter das Kommentarfeld eingebaut.

Ich denke, so kann man auf ein Plugin verzichten.

[via]

 
4 Kommentare.
  1. Versuchs mal da mit.
    sit.24stunden.de/cmailer/

  2. Danke für den Link. Aber wie oben schon geschrieben, werde ich erstmal kein neues Plugin einbauen.

  3. Hmmh, ich habe mich, wie du, schon früher gefragt, wieso man denn dieses Plugin unbedingt benötigt. Ich biete auch nur die eingebaute Variante an.
    Welche Vorteile bietet denn Suscribe-to-Comments?

  4. @Jonathan Für die Besucher ist es schon recht bequem.


Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar: