Monatsarchiv für August 2008

Currywurst im Eimer

Wie es der Zufall wollte, habe ich beim letzten Turnier, bei dem ein Fleischproduzent Sponsor war, einen etwas ungewöhnlichen Preis gewonnen. Einen Eimer mit 1 Kilo fix und fertiger Currywurst, die nur noch erwärmt werden muss. Normalerweise würde ich solche Produkte wahrscheinlich ja nicht kaufen.

Da ich jahrelang in der Stadt gewohnt habe, in der es die beste Currywurst der Welt frisch zubereitet zu kaufen gibt, bin ich in dieser Gourmetecke etwas verwöhnt.

Fix & Fertig. Nur noch erwärmen!

 

Aber was will man machen. Gewonnen ist gewonnen und so muss ich den Preis auch probieren. Als könnte ich da widerstehen. ;-)

Nach dem Öffnen des Eimers war ich erstmal überrascht. Irgendwie hatte ich das nicht erwartet. Ich dachte es wäre alles schon fix und fertig und ich müsste den Inhalt nur noch erwärmen.
Der Inhalt des Eimers

 

Die Angaben auf dem Eimer zur Zubereitung sagen nämlich folgendes:

Zubereitung im Topf: Einfach aus dem Beutel in einen Topf geben und erhitzen. Zwischendurch umrühren.

Zumal der Eimer 2 Portionen Wurst, aber nur einen Beutel Currysauce enthält. 2 Beutel Currysauce würden irgendwie mehr Sinn machen.

Guten Appetit!

 

Geschmacklich hat mich das Produkt aber durchaus positiv überrascht. Man kann die Quick’n Curry durchaus essen. Bei einer Blindverkostung könnte ich wahrscheinlich nicht rausschmecken, dass die Currywurst noch kurz vor dem Verzehr in Folie eingeschweißt war.

Die Sauce hat eine angenehme Schärfe und schmeckt schön nach Curry. Auf jeden Fall besser als die meisten Currywürste, die man für gewöhnlich an einer durchschnittlichen Frittenbude um die Ecke bekommt.

Wie schmeckt wohl The Spirit of Georgia?

Wie sehr sich diese kleine Brausefabrik aus Atlanta von der anderen Seite des großen Teiches in mein Gehirn gebrannt hat, ist schon erschreckend. Auch wenn ich nicht gewusst hätte, dass die neuen Getränke mit dem Namen „The Spirit of Georgia“ von Coca Cola hergestellt werden, allein aufgrund des Namens wäre es mir klar gewesen.

Und wenn ich allerdings diese Fernsehreklame für das neue Getränk vor meinem Kauf der Getränke gesehen hätte, wäre es sicher nicht zum Kauf gekommen. Selten sowas [hier Verbalinjurie nach Vorliebe einsetzen] gesehen.

The Spirit of Georgia

 

Geschmacklich ist mein Test so lala ausgegangen.

Die Geschmacksrichtung „Green Mango Kiwi“ ist mir nur schwer über den Gaumen gerutscht. Den Geschmack konnte ich der Beschriftung nicht zuordnen. Kiwi konnte ich nicht herausschmecken. Und was soll überhaupt Green Mango sein. Ein unreife Mango. Dann würde der Geschmack allerdings wieder stimmen. Never ever.

Blood Orange Kaktusfeige“ war ganz ok. Hat in etwa nach Blutorange geschmeckt. Ob der leicht stachelige Beigeschmack von einer Kaktusfeige stammt, kann ich allerdings nicht beurteilen. Ich habe noch keine Katusfeige gegessen. Um Kakteen mache ich immer einen großen Bogen. Was so fies stechen kann, wird wohl auch keinen Hochgenuss auf der Zunge erzeugen.

„Lemon Wacholderbeere“ allerdings hat mir richtig gut geschmeckt. Der leichte Gingerschmack in Verbindung mit der nicht zu süssen Zitronenlimonade kommt sehr erfrischend rüber. Das könnte ich im Sommer öfter geniessen. Ein echter frischer Durstlöscher.

Allerdings haben auch diese Erfrischungsgetränke einen unerfreulich hohen Anschaffungswiderstand. Rechnet man die Preise für diese Fingerhutabfüllungen von 0,33 Liter auf einen Liter hoch, bezahlt man locker knapp über 2 Euro.

Da bleibe ich doch lieber bei den ebenso leckeren und erfrischenden Apfelsaft- oder Grapefruitsaftschorlen, die man zu wesentlichen erfreulicheren Preisen selber zusammenmischen kann und die den Durst genauso, wenn nicht sogar besser, löschen.

Partielle Mondfinsternis

Partielle Mondfinsternis

 

Man bräuchte halt eine ordentliche Kamera und nicht nur so eine Digiknipse und ein ordentliches Stativ, dann könnte man auch ordentliche Aufnahmen machen.

Wassermelonen-Smoothie

Schmeckt nach Sommer und Sonne. Wirklich passend zum heutigen Wetter.

Bei der Herstellung dieser köstlichen Erfrischung hatte ich noch Melone überbehalten, die ich in kleinen mundgerechten Stücken eingefroren hatte. Zusammen mit Milch (200 ml, Jogurth (6 EL), Vanillezucker (1 TL) habe ich mir daraus einen erfrischenden Wassermelonen-Smoothie gebastelt.

Wassermelonen-Smoothie

 

Einfach alle Zutaten im Blender gut verrühren. Durch die gefrorenen Melonenstücke ist das Getränk gleich perfekt gekühlt.

WordPress Updatemeldung abschalten

Wer so wie ich gut auf die überdimensionalen Updatemeldungen im WordPress Adminbereich verzichten kann, dem empfehle ich das Plugin Disable WordPress Core Update. Nach der Installation und Aktivierung ist die Meldung verschwunden (die Updatehinweise bei den Plugins bleiben aber erhalten). Super!

Screenshot: WordPress Updatemeldung

 

Für Updatehinweise reicht mir das Plugin WordPress Update Monitor. Oben rechts im Adminbereich weist ein dezenter kleiner Button auf die neue Programmversion hin.

[Den Hinweis zum Plugin Disable WordPress Core Update habe ich im neuen WordPress Magazin gefunden. Danke.]

Ansichtssache

Wer hier statt der neuen Startseite, an der ich in nächster Zeit sicherlich noch ein paar Veränderungen vornehmen werde, lieber die gewohnte Blogansicht nutzen möchte, klickt in der Navigation oben auf den Menüpunkt „Journal“. Dann sieht es wieder aus wie in einem normalen Blog. ;-)

Verdammte Rumfrickelei am Theme

Hmm! Irgendwie habe ich es heute geschafft, aufgrund der vorgemommenen Verbesserungen am Theme aktuellen Rumschrauberei am Theme, zwischenzeitlich die Kommentarfunktion hier im Blog komplett auszubauen.

Ich habe aktuell leider keinen blassen Schimmer wie ich das geschafft habe und wie lange die Kommentare abgeschaltet waren. Sollte jetzt aber wieder laufen. Für anderslautende Hinweise bin ich dankbar. Dann einfach dieses Formular benutzen.

Ein Wunder, dass mir das aufgefallen ist. Die einzelnen Beiträge schaue ich nicht so oft an.

Wer also Gebrauch davon machen wollte, könnte jetzt also wieder reichlich davon machen. ;-)

Ein, zwei kleine Baustellen habe ich hier noch in der Pipeline. Ich hoffe, es passiert mir bei den kommenden Bauarbeiten nicht noch einmal so ein dummer Fehler. Es ist hier jedenfalls nicht geplant zu grönern.

Google Mail und Google Calender redesigned

Heute habe ich (wenn ich doch nur noch genau wüsste wo ich den Link gefunden habe. Ich glaube es war bei Twitter) die wirklich schicke Erweiterung Google Redesigned für den Firefox gefunden.

Nach der, wie immer, schnellen und einfachen Installation erscheinen Google Mail und der Google Calender in einem für meinen Geschmack wesentlich schöneren Gewand.

Gerade solche Erweiterungen, wie viele andere Erweiterungen für den Firefox, machen die Nutzung von Firefox für mich u.a. so reizvoll. Ich kann wirklich die Leute nicht verstehen, die immer noch den IE nutzen. Tze.

Google Mail in neuem Gewand

 

Google Calender in neuem Gewand

 

Produktflop der Woche

Manchmal frage ich mich wirklich, was in den Köpfen anderer Leute so vorgeht. Es gibt sogar Menschen, deren Gehirn möchte ich definitv nicht haben.

Frühstücksdinger oder so.

 

Aber was nur geht in dem Kopf des Menschen vor, der entschieden hat, die Frühstücksdinger müssen genau so aussehen.

Form und Farbe erinnern mich doch sehr stark an Dinge, die ich auf keinen Fall auf meinem Tisch liegen haben, geschweige denn essen möchte. Selbst wenn das Zeug noch so gut schmeckt.

Tolle Gigapixelbilder

Auf gigapan.org gibt es richtig viele tolle Gigapixelbilder, in die man richtig tief reinzoomen und viele Details entdecken kann.

Für mich sind diese Aufnahmen immer wieder faszinierend. So hat man die Gelegenheit sich mal ein paar Orte genauer anzuschauen, die man so schnell nicht besuchen kann.

(Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich das Internet für solche Seiten liebe.)

[via DE:BUG Blog]


Küche und Ernährung
Küche
 
Dienstag, 10.01.2012 · 3 Kommentare

Ergänzung

Für alle meine Rezepte, in denen Geflügel verwendet wird, muss ich aktuell wohl eine kleine, aber nicht unwichtige Ergänzung ...
Den Rest lesen...
Samstag, 15.10.2011 · 1 Kommentar
Sonntag, 18.09.2011 · 1 Kommentar
Donnerstag, 08.09.2011 · 1 Kommentar