Tiefkühlware Selbsttest

Aus Bequemlichkeit und Neugier habe ich mal im Gefrierschrank des Supermarktes, in dem ich öfters einkaufe, zugegriffen.

Man liest ja viel von dem Reinheitsgebot, das Frosta bei der Herstellung ihrer Tiefkühlprodukte, beherzigt und das wollte ich mal testen.

frosta.jpg

 

Als Testobjekt habe ich mich für die Steakhouse Pfanne entschieden. Die Zubereitung in einer Pfanne ist denkbar einfach. Ein wenig Öl erhitzen, Beutel aufschneiden, den Inhalt in die Pfanne reinschütten und warmmachen. Fertig.

Geschmacklich hat mir die Würzung des Gerichtes gut gefallen. Das Gemüse war wirklich knackig und hat sehr frisch geschmeckt. Wie man die Fleischstücke so zart bekommt, wird wohl das Geheimnis von Frosta bleiben. Einzig die Kartoffeln habe ich nicht knusprig bekommen. Sie schmeckten eher langweilig.

Insgesamt ist das Gericht von Frosta eine Alternative, wenn man mal überhaupt keine Lust zu kochen hat, keine kalte Stulle zubereiten, aber trotzdem was Warmes essen möchte.

(Und, nein, ich habe keine Kohle von Frosta für diesen Beitrag bekommen. Dieser Werbebeitrag war kostenlos für Frosta.)

 
9 Kommentare.
  1. Meine Wörters: blog.50hz.de/?s=frostasta... (bzw. ohne Worte ;-)
    Und ich hab das auch nur so gemacht. Natürlich.

  2. Boh, Ihr habt ne Mikrowelle? Sowas kommt mir ja nicht ins Haus. ;-)

  3. Nee. Gott bewahre. Im Büro in Düsseldorf und auf Lothringen gab’s welche. In mein Haus kommt auch keine. Aber in der nächsten Küche dann vielleicht doch mal ein Steamer.

  4. Ja, son Steamer. Der könnte mir auch noch Spaß machen in meiner Küche.

    Was kost denn sowas eigentlich ungefähr?

  5. Plan mal mit nem 1000er.

  6. Uh, schluck, viel teuer! Dann muss ich noch ein wenig sparen und werde mein Essen wohl erstmal auf die althergebrachte Weise garen müssen. So in Topf und Pfanne.

  7. Ja, die Steakpfanne von Frosta mag ich auch. Problem bei den neuen Portionsgrößen bei Frosta ist nur, von den 500 g auch satt zu werden … aber schmecken tut das Zeug, auch und gerade ohne Chemie, die im Dunkeln leuchtet.

  8. Och, ich fand die Menge durchaus ausreichend.

  9. @50hz: Zum Üben werde ich erstmal meinen Einsatz zum Dampfgaren nutzen. Mir fällt gerade ein, ich habe ja noch son Supertopf mit verschiedenen Einsätzen von Berndes hinten im Schrank stehen.


Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar: