Selbstgemachte Erdnussbutter

Von Weihnachten hatte ich noch ein paar Erdnüsse zum Selberknacken im Hause. Bei dem Anblick erinnerte ich mich an ein Rezept, was ich vor kurzem im Kochtopf gelesen hatte. Was lag also näher, als es mal selber auszuprobieren.

pindakaas1.jpg

 

Sehr schnell hatte ich ein kleines Gläschen frische Erdnussbutter hergestellt. Und man weiss was alles drin, da man es ja selber reingetan hat.

Zutaten: 100g ungesalzene Erdnüsse, 1,5 Tl Puderzucker, 2 El Sonnenblumenöl, getrockenete Chili

Zubereitung: Alle Zutaten in die Küchenmühle geben. Ich habe getrochnete Chili in einer Pfeffermühle. Für die richtige Schärfe reicht eine Drehung mit der Mühle.

Alles solange mixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wer die Erdnussbutter creamy mag, läßt die Maschine länger arbeiten. Ich bevorzuge die Variante crunchy.

pindakaas2.jpg

 

Die Erdnussbutter wird zwar meinen Kalorienhaushalt kurzfristig durcheinanderbringen, aber es schmeckt wirklich sensationell. Gerade die Prise Chili gibt den richtigen Pfiff.

 
3 Kommentare.
  1. Ich werde diesen Wanderpokal auch ausprobieren – wahlweise allerdings als Cashew- oder als Mandelmus. Damals, als ich noch klein war, waren Nussmuse einer meiner Lieblingsbrotaufstriche. Abgesehen von grünem Philadelphia mit VitamR.

  2. Auja, mit Cashews schmeckt das bestimmt auch prima. Gute Idee!

  3. wow!!! das sieht richtig fein aus! gut das ich bei ebay grad nen kilo macadamia nüsse ersteigert habe…. werde mal bissle experimentieren ;)


Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar: