Der Mensch ist manchmal komisch

Eigentlich ich. Manchmal kann ich mich nur über mich selber wundern.

Gestern abend saß ich zuhause und hatte fürchterlichen Durst, aber keine Getränke mehr im Haus. Nix da. Beide Kühlschränke leer. Espresso wollte ich wegen der späten Uhrzeit nicht mehr trinken.

Das Haus nochmal verlassen, um an der Tanke oder am Büdchen für Nachschub zu sorgen, war auch keine gute Option.

Was macht der durstige Mensch in so einer Situation? Ich war ratlos.

Es hat unglaublich lange gedauert, bis mir die rettende Idee kam einfach mal den Wasserhahn in der Küche aufzudrehen und eine ordentliche Portion Getränk in ein Glas abzufüllen. Wahrscheinlich hat der Durst zu stark auf das Hirn gedrückt.

Da hat man direkten Zugang zu einem fast unerschöpflichen Getränkelager und kommt nicht drauf. Oder zumindest spät. Warum verbindet man das Leitungswasser nicht mit Getränken? Ist ja Trinkwasser und schmeckt eigentlich auch ganz gut.

 
3 Kommentare.
  1. Seltsam zumal, da Espresso ja auch aus genau diesem Trinkwasser gemacht wird. Ich habe mir die Frage “Warum trinkt er nicht einfach Wasser?” allerdings schon gestellt, als Du den Gedanken an Nachschub vom Büdchen anführtest.

  2. Mein Großvater hat immer gesagt Wasser is zum Waschen dan. ;)

  3. Es hat auch mal jemand gesagt, er trinkt kein Wasser. Da ficken Fische drin. Oder so ähnlich.


Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar: