Monatsarchiv für November 2007

Gitarrenmänner

Manchmal wünschte ich mir doch, ich hätte damals nicht mitten im Gitarrenkurs bei der Familien Bildungsstätte meine Gitarre durch einen gezielten Fall auf die Bettkante in die Jagdgründe geschickt aus Versehen auf die Bettkante fallen lassen. Aber „Im Frühtau zu Berge…“ entsprach schon damals nicht meiner Vorstellung von cooler Musik.

Hätte ich durchgehalten, könnte ich vielleicht heute auch sowas zum Besten geben. Cool.




http://www.youtube.com/watch?v=bIcFyZvm2NE

Man beachte: Die Lieder werden nicht von den Original-Interpreten wiedergegeben. Stramme Leistung.

Weihnachtsbaum zum Ausdrucken

Rechzeitig vor dem Fest der Feste habe ich den Link wiedergefunden.

Dieser Weihnachtsbaum paßt auch in die kleinste Hütte. Wem der nötige Platz fehlt, kann sich eine flache Variante eines fast lebendgroßen Weihnachtsbaumes bei HP als PDF runterladen.

christmastree.jpg

 

Hier sieht man Teil 2 von 18 Teilen des Baumes in verkleinerter Form.

Irgendwo wird sich sicherlich ein Farbdrucker finden lassen.

Einfach das PDF ausdrucken, ausschneiden, zusammensetzen und an einer freien Wand applizieren. Diese Version des Weihnachtsbaumes wird auch ohne Baumschmuck geliefert, kann somit nach den eigenen Vorstellungen geschmückt werden.

Und das Beste! Das PDF kann jedes Jahr (oder sagt man „alle Jahre“) wieder verwendet werden.

[Update: Wer das Ding zum Einsatz bringt, schickt mir doch bitte ein Photo. Das werde ich dann hier einfügen.]

Traumholz

Mario, die Küchenhure, konnte wohl nicht schlafen und ist mitten in der Nacht aufgewacht. Und was macht man, wenn einen der Vollmond quält. Man denkt sich ein Stöckchen aus.

Mario hat sich Gedanken gemacht, was er mit dem Lotto Jackpot anstellen würde, wenn er die 26 Millionen abgeräumt hätte. Das ganze hat er fürs Fernsehen im Internet produziert und stellt den Film als kurzes Video vorab auf seinem Blog. Schaut es Euch an.

Und er möchte von ganz vielen anderen Leuten wissen was sie mit der unvorstellbar vielen Kohle machen würde. Ein Knüppel ist bei mir gelandet. Dafür auch nochmal meinen ausgesprochenen Dank.

Da ich keine Videos produzieren kann, schreibe ich meine kurzen Gedanken zu der Verwendung von unverhofften Geldsegen hier auf.

Tja, was soll ich dazu sagen. Ist ja leider nur Theorie (ich hoffe auf nächsten Samstag). Ich könnte auch schreiben, daß mir Geld nicht wichtig ist. Aber das wäre gelogen. Mit Geld kann man viele angenehme Sachen machen und auch Gutes tun.

Auf jeden Fall würde ich niemandem erzählen, daß ich Lotto gewonnen habe.

Sicher würde soviel Geld mein weiteres Leben nachgiebig verändern. Auf jeden Fall würde ich mich aus allen operativen Geschäften zurückziehen und fortan mein weiteres Leben hauptsächlich dem Golfsport widmen.

Ich würde sicher versuchen einen öffentlichen Golfplatz zu bauen, der, fernab der teilweise noch sehr verkrusteten Strukturen im organisierten Golfsport, jedem die Möglichekeit geben soll diesen schönen Sport auszuprobieren und auszuüben.

Vor Baubeginn würde ich aber all die traumhaften Golfplätze spielen, die auf unserem Globus weltweit verteilt sind. Immer der Sonne nach. Auf jeden Fall den Old Course und Pebble Beach. Man muss sich ja auch inspirieren lassen.

Für mich selber baue ich ein Heim nach meinen Vorstellungen. Sicher nichts Pompöses. Ein schickes Auto müsste auch noch dransitzen. Aber auch hier habe ich eher einen einfachen Geschmack. Autos sind mir nicht so wichtig. Hauptsache man kommt trocken von A nach B und in den Kofferraum paßt das Golfequipment.

Und einen großen Teil des Geldes würde ich für gutmütige Zwecke verwenden. Natürlich ohne großes Theater. Wo das Geld am nötigsten gebraucht wird, müsste ich mich noch informieren. Aber ich würde die sinnvolle Verwendung auf jeden Fall vor Ort begleiten.

Sicher fallen mir noch ganz viele Kleinigkeiten ein, die man anschaffen könnte.

Ich möchte das Hölzchen niemandem gezielt an den Kopf werfen. Wer Lust hat seine Gedanken zu einen enormen Lottogewinn zu teilen, geht rüber zu Mario und greift sich den Staffelstab und schickt ihm seine Gedanken.

Gänsehautmomente

[flash width=“510″ height=“420″]http://www.youtube.com/watch?v=1k08yxu57NA[/flash]

Puh. Schnief! Das ist klasse. Das geht mir echt unter die Haut.

Und wo habe ich es mal wieder entdeckt. Im Waschsalon.

Graupensuppe

Da hatte ich schon seit Tagen Lust drauf. Eine richtig leckere Graupensuppe zu kochen.

graupensuppe.jpg

 

Ich klopfe mir ja eher ungern selber auf die Schultern, aber heute habe ich eine richtig große Suppe gekocht.

Zutaten: 200 g Graupen, 1 Stange Lauch, 2 Scheiben Sellerie, 2 Möhren, 3 Kartoffeln, 1 Bund Petersilie, 2 Zehen Knoblauch, 1 Zwiebel, 2 Liter Gemüsebrühe, 100 g durchwachsener Speck, 2 Mettwürstchen, Salz und Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung: Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Gemüse putzen, den Lauch halbieren und in Streifen schneiden, Möhre in Scheiben, Kartoffeln und Sellerie in Würfel schneiden.

Den durchwachsenen Speck in Streifen schneiden und in etwas Öl in einem Topf auslassen, Gemüse zugeben und anrösten. Die Graupen hinzugeben und kurz mitrösten.

Mit der Gemüsebrühe auffüllen. Alles kurz aufkochen, Hitze reduzieren, die Mettwürstchen hinzugeben und 1 Stunde köcheln lassen.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer abschmecken und mit der feingehackten Petersilie servieren.

Rezeptsammlung

Ach, übrigens.

Hier gibt es eine ganz gute Sammlung von Rezepten mit Pferdefleisch [Update:Link entfernt. Die Seite existiert leider nicht mehr] .

Tramezzini mit Flußkrebsen und Tomaten

Ein kleiner Snack, schnell zubereitet und richtig lecker!

tramezzini.jpg

 

Zutaten: 4 Scheiben Kastenweißbrot, 100 g Flußkrebsfleisch, 4-6 getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten, 50 g Frischkäse, 2-3 EL Olivenöl, Salz, schwarzer Pfeffer

Zubereitung: Den Frischkäse mit dem Olivenöl glatt rühren, die getrockneten Tomaten klein schneiden und mit dem Frischkäse gut verrühren.

Die Masse mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken. Die Flußkrebse halbieren und zu der Masse geben und leicht unterheben.

Das Brot von der Rinde befreien und zwei Scheiben mit der Masse gleichmäßig bestreichen, mit den anderen Brotscheiben belegen und diagonal in Dreiecke schneiden.

Guten Appetit.

BarcampRuhr

Endlich, werden jetzt viele Blogger hier aus der Gegend sagen.

Am 15. und 16. März 2008 findet in Essen, als barcamptechnischer Mittelpunkt der bevölkerungsreichsten (und auch schönsten und interessantesten) Region Deutschlands, ein Barcamp statt.

Sicherlich ein gute Sache und für viele Blogger aus dem Ruhrgebiet eine Gelegenheit auch mal viele, total tolle Gespräche mit super interessanten und netten Menschen, die man sonst nur von ihren Aktivitäten im Netz her kennt (quasi virtuell), in super lockerer Atmosphäre (bei guter Verpflegung kann man wohl nicht schreiben) zu führen.

Entschuldigt bitte die Formulierungen. Aber das ist mir so aus den vielen Berichten über vergangene Barcamps und ähnlicher Veranstaltungen hängengeblieben. Komischerweise mehr nicht.

Vielleicht sollte ich mich selber überzeugen und Mitte März nach Essen pilgern. Mal schauen. Für die Planung bleibt ja noch genug Zeit.

Alle weiteren Informationen gibt es bei Polaroidsmemories und auf der eigens eingerichteten BarcampRuhr Seite. Und natürlich wird auch darüber gezwitschert.

[via Djure von blog.50hz.de und Jens von pottblog.de]

Coole Socke

[flash width=“510″ height=“420″]http://www.youtube.com/watch?v=QrwO8b9iq34[/flash]

Gruner + Jahr kauft chefkoch.de

Die nach einem Bericht des Handelsblatt Europas zugriffsstärkste Kochseite chefkoch.de ist wohl für rund acht Millionen Euro, angeblich dem 60-fachen des Gewinns (pro Jahr, nehme ich an), von Gruner + Jahr gekauft worden.

Nach Informationen des Handelsblatts hat chefkoch.de fünf Millionen Seitenaufrufe pro Monat und 300.000 registrierte Nutzer. chefkoch.de ist auch Burda und Springer angeboten worden, die den geforderten Preis aber als zu hoch ansahen.

Was für ein Wahnsinn! 60-facher Gewinn!

Ich habe chefkoch.de seit Jahren nicht besucht. Mit der Kommunikation in Foren und sog. Communities kann ich nicht so viel anfangen. Und über einen Mangel an Rezepten im Internet konnte ich bisher nicht klagen.

Persönlich gefällt mir die Präsentation von Rezepten in Kochblogs aufgrund der persönlicheren Note wesentlich besser.

Und nach dem Kauf wird es sicherlich nicht kuschliger bei chefkoch.de werden. Irgendwie muß für Gruner + Jahr die ausgegebene Kohle ja wieder reinkommen. Na ja, immerhin dürfte es dort eine Menge potentielle Abokunden für die Druckerzeugnisse von Gruner + Jahr geben.


Küche und Ernährung
Küche
 
Dienstag, 10.01.2012 · 3 Kommentare

Ergänzung

Für alle meine Rezepte, in denen Geflügel verwendet wird, muss ich aktuell wohl eine kleine, aber nicht unwichtige Ergänzung ...
Den Rest lesen...
Samstag, 15.10.2011 · 1 Kommentar
Sonntag, 18.09.2011 · 1 Kommentar
Donnerstag, 08.09.2011 · 1 Kommentar