Monatsarchiv für Februar 2007

Der perfekte Albtraum

Schweißgebadet reiße ich mich selber aus dem Albtraum. Schwer atmend auf der Bettkante sitzend lasse ich das Grauen noch einmal kurz an mir vorüberziehen.

maggi.jpgEin Gericht hatte mich, ohne mir anwaltliche Unterstützung zuzugestehen, in einem Schauprozess mit fadenscheinigen Indizien, ohne es näher zu begründen dazu verurteilt an einer Runde bei der Sendung „Das perfekte Dinner“ teilzunehmen.

Während der Runde wurde als Hauptgang ein Teller mit „Maggi Ravioli mit Ziegenkäsefüllung in Tomaten Mozzarella Sauce Limited Edition“ gereicht.

Nachdem wir Teilnehmer alles runtergewürgt hatten, kam die Schnüffelrunde. Jeder musste sich im Schlafzimmer des Gastgebers einen Gegenstand aussuchen und ein bisschen darüber lästern.

Zu diesem Zeitpunkt ist es mir dann gelungen, unter dem Vorwand die Toilette aufsuchen zu müssen, aus der gastgegebenden Wohnung zu flüchten und ich bin sprintend nach Hause geeilt.

Dort angekommen, wurde die Wohnungstür von innen aufgerissen und Enie van de Meiklokjes begrüßte mich freudestrahlend. Als große Überraschung hatten sie meine gesamte Wohnung in Bonbonfarben knallbunt angemalt und die Schäfte meiner Golfschläger pinkfarben lackiert. „Sieht doch süß aus“ war die Begründung.

Ich darf einfach vor 20.00 Uhr den Fernseher nicht mehr anschalten. ;-)

Versteuerung von Google Adsense Einnahmen

Ich bin ja kein Steuerexperte, hatte aber eine Vorstellung wie ich mit den Einnahmen, die ich mit meinen Google Adsense Bannern erziele umzugehen habe.

Um etwas mehr Klarheit in mein Dickicht der Steuerregelungen zu bringen, hatte ich gedacht, es wäre eine gute Idee sich mal im Blogdorf umzuschauen, um ein paar nutzbare Informationen zu finden. Rennen ja genug selbsternannte Experten im Dorf rum, die zu allem was zu schreiben haben, solange auch nur der Geruch des Geldes in der Nähe ist.

Aber Pustekuchen. Es gibt tatsächlich Blogger, die verfassen gleich mehrere Beiträge zum Thema. Beim Lesen der Beiträge stellt man aber fest, dass da nur heisse Luft drin ist und man nicht schlauer wird und die Fragen unbeantwortet stehen bleiben.

Und in den betreffenden Kommentaren wird es nur noch schlimmer. Da darf ja bekanntlich jeder alles reinschreiben. Alles nur substanzloses Geblubber.

Kann ja auch gar nicht funktionieren, wenn man mal drüber nachdenkt. Es gibt viel zu viele Fallbeispiele und bei jdem ist die Situation anders. Bringt also nix. Kann man sich nicht drauf verlassen. Und die Folgen falscher Informationen können in solchen Fällen schon schwerwiegender sein, als wenn mal in einem Photoshop Tutorial die falsche Pinselstärke angegeben ist.

Bei Fragen zu anderen Themen wie Anmahnungen, Telemediengesetz, Datenschutz und so weiter ist es übrigens ähnlich. Hierzu findet man auch keine verlässlichen Informationen. Man liest zwar viel, weiss aber dann immer noch nicht, was los ist.

Macht es wie ich. Bei „wichtigen“ Themen gibt es nur einen guten Tipp. Man kümmert sich selber um die Antworten.

Fragt einfach einen Experten Eures Vertrauens, der sich mit der Materie auskennt, und verlasst Euch nicht auf Aussagen von Leuten, die Ihr im Zweifel noch nicht mal kennt.

Ich habe im Falle der Versteuerung meiner Adsense Einnahmen einen Steuerberater befragt, dessen Urteil ich vertraue. Und für mich ist der Fall ganz einfach. So wie ich gedacht hatte.

Mehr Informationen werde ich auch nicht raustun. Schließlich will ich keine Beratung bieten und wie wir schon festgestellt haben, kann der Fall ja bei jedem anders gelagert sein.

Vielleicht nur so viel. Es ist keine gute Idee, die Einnahmen dem Finanzamt gegenüber zu verschweigen.

Konzerthaus Bochum

Lange Zeit habe ich gedacht, dass Gelände neben der Marienkirche an der Viktoriastrasse soll in einen richtigen Parkplatz um gewandelt werden. Eine echte Lücke von mir, aber ich habe wirklich nicht mitgeschnitten, dass das Grundstück für einen Neubau des Konzerthauses Bochum der Bochumer Symphonie vorgesehen ist, damit die Bochumer Symphoniker ein schönes Zuhause bekommen.

Tze, ich muss mich wohl mal wieder mehr in der Bochumer Innenstadt aufhalten und ein regionales Blättchen lesen.

konzerthaus.jpg

 

Nachdem Norman Faber wohl 5 Millionen in das Töpfchen geschmissen hat, kommt ein bisschen Schwung in die Planungen, schließlich soll der Bau fertig sein, wenn das Ruhrgebiet 2010 Kulturhauptstadt wird.

Hö? Gebiet? Hauptstadt? Muss es nicht besser Kulturhauptgebiet heissen? Soll das alles wirklich privat mit Spenden finanziert werden? Hat die Stadt überhaupt Geld, um nachher die fehlenden Summen dazuzuschiessen? Zahlt am Ende wieder der Steuerzahler drauf, um ein paar Kulturinteressierten ein paar schönen Stunden zu bereiten? Hat die Stadt keine anderen Sorgen? Wenn ich so durch die Strassen fahre, sehe ich schon ein paar Stellen, wo man auch mal was machen könnte.

Notiz an mich: Ich muss mich echt mal mehr über dieses Kulturdings informieren.

[Update 28.02.2008: Den Link oben zum Konzerthaus Bochum habe ich in den Link zur Bochumer Symphonie geändert, denn das Konzerthaus Bochum heißt jetzt Bochumer Symphonie. Da die dort aber wohl nicht in der Lage sind… Ach was erzähl ich hier lange. Lest den Rest beim Djure nach. Der kann das viel besser erklären.]

Webseite live und in Farbe verändern

Mit einen kleinen Trick wie diesem kann man Webseiten direkt im Browser verändern. So auch diese Seiten.

Einfach den folgenden Code in die Adresszeile des Lieblingsbrowsers kopieren und danach „Enter“ drücken.

javascript:document.body.contentEditable='true';document.designMode='on';void 0

Und schon könnt ihr die Teile hier entfernen oder ändern (bspw. auf das Headerbild klicken und einfach löschen), die Euch nicht gefallen. ;-)

[via Word up! ]

Sonst sind sie immer langweilig

Hunger. Stufe für Stufe schob sie sich die Treppe hinauf. Pizza Funghi Salami, Sternchen „Salami“ gleich Blockwurst. Die Pilze hatten sechs Monate in einem Sarg aus Blech, abgeschattet vom Sonnenlicht, eingeschläfert in einer Sosse aus Essig, billigem Öl und verschiedenen Geschmacksverstärkern, geruht.

Es war nur ein Augenblick, in dem sie die Welt erblickt hatten, dann verschwanden sie wieder in einem 450° heissen Ofen. Die Pizza ruhte auf ihrer rechten Hand, und in ihrer Linken hielt sie eine jener nichtssagenden Plastiktüten. Wie fast jeden Abend hatte sie noch das weisse Häubchen aus dem Krankenhaus auf dem Kopf.

Das Fettgewebe ihrer Schenkel verspürte einen Heisshunger auf das müde Öl, das bei jedem Schritt sanft auf den Salamischeiben schaukelte. Die kleinen Zellen ihrer heissen Oberschenkel waren gierig, als sie im Treppenhaus ein Geräusch hörte. Punkt 21 Uhr 53 hatte Herr Erlenkötter die Wohnungstür hinter sich geschlossen….

Ja, manchmal brauche ich sowas und hier im Blindtextarchiv finde ich sie schnell wieder.

Szegediner Pie

Ein Rezept für den sogenannten Szegediner Pie hat mich diese Woche als Kopie erreicht. Sehr lecker! Ich habe mich allerdings nicht an das Rezept gehalten. Ich sage nur Kartoffelpüreepulver.

Zutaten: 3 grobe Bratwürste, 300 Gramm Sauerkraut, 4 faustgroße Kartoffeln, 1 Zwiebel, 1 Becher saure Sahne, Salz, Pfeffer, Muskatnuß, Milch, Butter

Zubereitung: Sauerkraut und Kartoffelpüree nach Geschmack zubereiten. Hier hat doch jeder sein eigenes Geheimrezept oder seine Lieblingsmischung. Ich lasse für das Sauerkraut gerne ein Zwiebel aus, dünste das Kraut mit etwas Brühe und schmeckte es mit Salz, Chili und Honig ab. Zum Schluß rühre ich noch saure Sahne ein.

kraut1.jpg

 

Die gekochten Kartoffeln mit dem Kartoffelstampfer zerstampfen und mit Milch und einem guten Stich Butter schön cremig rühren. Ordentlich mit Muskatnuss und Salz abschmecken.

Das Sauerkraut in einer Auflaufform verteilen. Die Bratwürste halbieren, den Darm entfernen und auf dem Sauerkraut verteilen. Das Ganze mit dem Kartoffelpüree abdecken und Butterflöcken darauf verteilen.

kraut2.jpg

 

Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad 20 Minuten backen.

Guten Appetit

Das coolste Fortbewegungsmittel der Welt

Ich hatte die Gelegenheit den Segway X2 Golf Prototypen zu testen. Cooool! Das Ding ist der absolute Oberhammer und nimmt sofort Platz 1 auf meiner persönlichen Wunschliste ein. Schaut Euch die Videos hier an.

segway1.jpg

 

segway3.jpg

 

Die Bedienung ist kinderleicht zu erlernen. Bereits nach einer Minute kann man seine Runden drehen.

Überlebender

Ich habe wirklich gedacht, es gibt keine Kaugummiautomaten mehr. Doch ich habe noch einen Überlebenden entdeckt.

kgummiautomat.jpg

 

Das wichtigste Straßenzubehör meiner Kindheit. Niemand hat einen so zuverlässig mit kleinen, unnützen Gimmicks versorgt. Und natürlich mit Kaugummi. Das eigentlich überhaupt nicht schmeckte, weil es meistens steinalt und knüppelhart war.

Ich war überrascht dieses Wunderwerk der Mechanik in so gutem Zustand vorzufinden. In meiner Erinnerung waren die Geräte meist dem Vandalismus zum Opfer gefallen. Völlig zerbeulte, zertretene, bemalte, besprühte, angekokelte und bespukte Geräte. Sie sahen mindestens immer so aus, als hätte ein Elefant drangepinkelt.

UPDATE: Es gibt noch mehr! Hätte mich auch gewundert, wenn es bei Flickr keine Group dazu gegeben hätte.

Gegoogelt

Ich bin ganz fasziniert. Offentsichtlich hat jemand folgende Suchanfrage gestartet und landet zufällig hier:

Wie benutze ich einen Stuhl?

Öhm? Ja! Pffft. Das finde ich jetzt mal richtig hart. Da würde mich mal die Intention der Suchanfrage interessieren.

Hurra, geschafft! Top 100!

Nicht das erste Mal, aber die Freude ist ja immer wieder groß. Die Kochwerkstatt in den Top 100. Und zwar auf dieser Liste.

scout2.jpg

 

Jetzt müsste nur mal jemand erklären, wie die Liste zustande kommt. Der Erschaffer der Liste hält sich aus nachvollziehen Gründen noch geschlossen, wie die Liste erstellt wird.

Deshalb ist meine Position für mich ebenfalls nicht nachvollziehbar und nicht einzuordnen. Somit aber… ach komm, egal.

Oder gab es irgendwo eine Abstimmung für die schönste Hintergrundfarbe im Blog und ich habe es nicht mitbekommen. Dann wäre ich allerdings über den Platz 95 mehr als enttäuscht. ;-)


Küche und Ernährung
Küche
 
Dienstag, 10.01.2012 · 3 Kommentare

Ergänzung

Für alle meine Rezepte, in denen Geflügel verwendet wird, muss ich aktuell wohl eine kleine, aber nicht unwichtige Ergänzung ...
Den Rest lesen...
Samstag, 15.10.2011 · 1 Kommentar
Sonntag, 18.09.2011 · 1 Kommentar
Donnerstag, 08.09.2011 · 1 Kommentar