Das schnellste Huhn der Welt

wird das Rezept für ein Provenzalisches Huhn auch oft genannt. Auf jeden Fall ist die Zubereitung super einfach.

Zutaten: 2-3 Knoblauchzehen, 3 doppelte Hähnchenbrüste, 75 g Butter, Salz, Cayenne-Pfeffer, 3-4 TL Paprika edelsüß, 1 gr. Dose geschälte Tomaten, 1/8 l Vermouth, ½ TL getrockneter Thymian, 1 Becher Sahne, 1 Becher Créme Fraîche

Zubereitung: Die Knoblauchzehen pellen und grob hacken. Die Hähnchenbrüste halbieren. In einer großen Pfanne (zu der es einen Deckel gibt) die Butter erhitzen und die Hähnchenstücke bei starker Hitze kurz anbraten, dann die Temperatur senken, mit Salz, Cayenne und Paprika würzen. Die Tomaten, den Knoblauch und den Vermouth dazugeben, zugedeckt etwa 20 Min. schmoren lassen.

Den Deckel abnehmen , den Thymian , die Sahne und die Créme Fraîche unterrühren und alles etwas einkochen lassen. Dazu ein frisches Weißbrot.

[aus Meine Rezepte von Alfred Biolek]

 
6 Kommentare.
  1. FrauS
    09.08.2006 · #1

    Entschuldigen Sie, wenn ich so bei Ihnen im blog rumposte und erstmal danke für die sehr lecker aussehenden Rezepte.
    Zum schnellsten Huhn der Welt habe ich nun die Frage, ob das ein allgemein gueltiges Rezept ist, denn ich koche es genau so gerne aus Bioleks Kochbuch nach?

  2. Da gibt es nichts zu entschuldigen! Ich kenne jetzt Bioleks Buch nicht. Das Rezept hat ein Freund mal für uns gekocht und mir das Rezept per Mail geschickt. Da will ich mich mal schnell schlau machen und es entsprechend kennzeichnen. Vielen Dank für den Hinweis.

  3. Hallo Frau S, nochmals danke für den Hinweis. Da hätte ich mich fast unbekannterweise mit fremden Federn geschmückt. Ich habe sofort einen Hinweis an das Rezept angebracht.

  4. FrauS
    09.08.2006 · #4

    Hallo Karsten
    das mit den Federn ist aus meiner Sicht nicht so schlimm, es gibt ja genuegend andere hervorragende Rezepte hier, die Ihre Expertise deutlich machen.
    Ich kenne nur einfach das Rezept auswendig und war erstaunt. Sie haben es ja ausserdem nicht mit Absicht getan.
    Weiter so, ich schaue immer gerne bei Ihnen rein :-)

  5. Cris
    08.09.2008 · #5

    Danke ein tolles Rezept..und ganz einfach von der Zubereitung.

  6. Zocher
    04.10.2010 · #6

    Immer wieder werden in den Läden und Supermärkten die Taschen zu Unrecht kontrolliert, ohne jegliche Erlaubnis. Der Einzelhandel soll das nicht, um in die Privatsphäre des Kunden nicht einzugreifen. Die Tatsachen werden von ihnen verdreht, weil der Kunde meist diesen Konzernen sowieso schon ausgeliefert ist, das ist Teil eines unfairen Handels, der Armut ausbeutet auch hier in Europa nur Vermögenden hilft. Die Läden sind ja bereits schon mit Kameras überwacht, deshalb ist eine zusätzliche Kontrolle der Tasche überflüssig. Schade, dass sie nicht mehr Vertrauen haben zur Kundschaft, und einige Leute von ihnen zu Unrecht angegriffen werden.

    Weitere Tricks:
    Im Laden wird ein günstigerer Preis von ihnen selbst ausgeschildert z.B. als angebliches Sonderangebot. An der Kasse aber wird oft der Original Preis versucht abzurechnen. Hinter einem eine lange Schlange, so dass es natürlich schwer fällt das überhaupt anzusprechen, oder man hat keine Zeit und ist in Eile. Besser ist auch immer man hat den Betrag passend, weil sonst stimmt es vielleicht nicht. Ware muss man auch noch nach prüfen, weil sonst fehlt was. Ware ist teilweise schon zu vergammelt.


Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar: