Rühreier (nicht verwechseln mit gerührten Eiern)

Bis zur Lektüre des Buches Der Anteil der Engel. von Hubert Monteilhet war mir gar nicht bewusst, daß es einen Unterschied gibt. Ich habe dann bisher nur gerührte Eier gegessen. Hier aus dem Buch die Anleitung für Rühreier:

… Nur wenn es so cremig ausfällt, entfaltet sich der ausgesuchte, einzigartige Geschmack des Rühreis… …Es gehört neun Minuten ins Wasserbad…

… Als erstes schlug er die Eier mit einer fachmännischen Geste aus dem Handgelenk auf, bearbeitete sie einen kurzen Moment mit einem Schneebesen, ließ sie in ein feinmachiges Sieb gleiten, um sie von den Klümpchen zu befreien und eine sehr homogene Mischung zu erzielen, in die er eine Prise Salz warf.

Dann überzog er den Boden eines schweren Kupfertopfes reichlich mit frischer Butter aus Echiré und tauchte ihn in ein siedenes Wasserbad. Schließlich schüttete er die Eier hinein, die eine kaum zwei Zentimeter hohe Schicht bildeten, und machte sich mit einem Holzlöffel daran, sie umzurühren, ohne auch nur eine Sekunde zu pausieren. Sobald sich der geringste Klumpen anzukündigen drohte, verfeinerte Sartine die Mischung mit Sahne aus Isigny und rührte um so eifriger. Nach und nach wurden die Eier fester, und dort, wo der Löffel hindurchfuhr, war flüchtig der verzinkte Boden des Topfes zu sehen. Und tatsächlich, nach neun Minuten war die Zubereitung gerade richtig, man hätte meinen können, es handele sich um Vanillecreme…

… Das Aroma war so unverfälscht, so exquisit, daß es sich nicht beschreiben läßt…

Da bekommt man doch Lust, es mal nachzukochen. Hubert Monteilhet ist Gastro-Kritiker und Kriminalliteratur-Preisträger. Das ganze Buch Der Anteil der Engel ist klasse. Der Krimi gewährt auf unterhaltsame Weise Einblicke in die Cognac-Herstellung und in die feine französische Küche.

 
1 Kommentar.
  1. Das beste über Rührei :
    Das ist jetzt 10-12 Jahre her das ich eine Küchenhilfe aus dem Libanon angelernt habe, ein exquisiter Konditor vor dem Herrn, doch Rührei kannte er nicht.
    Also nahm er das Ei und schüttelte es wie ein Barmixer und war sehr verwundert als er es aufschlug und in die Pfanne gleiten liess…..
    Die Handbewegung wurde damals bei unseren Tellertaxis zum Geheimcode für Rührei….;-)


Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar: