Scalope mit Pommery-Senf-Sauce und Gemüsepuffern

Zutaten:
pro Personen 2 kleine Kalbschnitzel, 2 EL Butter, 250 g Sahne, 1/8 l Fleischbrühe, 1-2 EL Pommery-Senf, Salz, Pfeffer aus der Mühle

Für die Gemüsepuffer: 200 g Kartoffeln, 200 g Karotten, 200 g Zucchini, 1 Zwiebel, 1 Ei, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Öl

Zubereitung:
Die Kalbschnitzel abspülen, trockentupfen und leicht klopfen, wenn sie nicht schon dünn geschnitten sind. 2 EL Butter in der Pfanne zerlassen. Die Schnitzel darin von beiden Seiten anbraten. Würzen, aus der Pfanne nehmen und warmstellen. Den Bratfond mit der Fleischbrühe ablöschen und um die Hälfte einreduzieren lassen. Die Sahne und dann den Senf hinzugeben. Kurz aufkochen lassen, danach auf kleiner Flamme solange reduzieren, bis die Sauce leicht dickflüssig ist. Das Fleisch wieder in die Sauce geben.

Für die Gemüsepuffer (können auch vorbereitet und im Backofen warmgehalten werden) die Zutaten hobeln, die Zwiebel kleinschneiden, das Ei hinzugeben und alles gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Öl bierdeckelgroße Puffer ausbacken.

 
4 Kommentare.
  1. Pingback
    Trackback
    21.11.2010
  1. Christine
    23.12.2006 · #1

    Die Gemüsepuffer habe ich ausprobiert. Aber ohne Ausdrücken und Mehlbeigabe funktioniert das nicht (alles zerfallen). Also nach dem Raspeln ein wenig stehen lassen, gut ausdrücken, 2 EL Mehl und 2 Eier – nicht nur eines – dazu, dann passt’s. Morgen werden die Scalope ausprobiert. Nur leider bekomme ich nirgends den Pommery-Senf, ich probier’s mal mit anderer Senfsorte.

  2. Danke für den Hinweis mit dem Mehl. Bei mir hatten sie auch so funktioniert. Ich hatte sie sehr langsam bei nicht zu hohen Temperaturen gebraten.

    Es geht sicher auch mit anderem grobkörnigem Senf. Obwohl der Mustarde Meaux de Pommery sicherlich den entscheidenen Pfiff gibt. Auf jeden Fall noch mal den Vergleich machen.

    Viel Spaß weiterhin beim Kochen.

  3. Ich probier es gerade unter Zugabe von etwas Mehl, gut funktioniert auch das Vorformen der Puffer auf einem Schaumlöffel, dann tritt die Restfeuchtigkeit gut aus.


Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar: